220 Zuschauer sehen im Waldstadion ein leistungsgerechtes Unentschieden

Samstag, 02. Oktober 2021, 15:30 Uhr
SV 08 Laufenburg -SV Au-Wittnau 1:1 (1:1)

Der SV 08 musste erneut auf seinen angeschlagenen Spielmacher Sandro Knab verzichten und unter den Zuschauern befand ich auch der an Krücken gehende Luca Schmidt, der vor wenigen Tagen am Meniskus operiert wurde. Wie schon Bujar Halili (Kreuzbandriss) wird auch er für mehrere Monate ausfallen.

Mit dem SV Au-Wittnau stellte sich am Samstagnachmittag das bislang wohl stärkste Team im Waldstadion vor. Von Beginn an ließen die Gäste deutlich erkennen, dass sie ihren Vorsprung in der Tabelle zumindest halten, bestenfalls ausbauen wollten.

Und dem Spielverlauf der ersten halben Stunde zufolge war aus Sicht der Nullachter auch zu befürchten, dass dies dem SV Au-Wittnau gelingen könnte. Die Gäste störten das SV 08 Team schon früh im Aufbau, gewannen mehrheitlich die Zweikämpfe, störten die Gastgeber immer wieder im Spielaufbau und zwangen diese zu Abspielfehlern.

Schon nach 15 Spielminuten nutzte Ralf Wassmer eine Unaufmerksamkeit der SV 08 Abwehr zur verdienten 1:0 Führung.  10 Minuten später hätte es schon 2:0 heißen können, als Eduard Nowak für den bereits geschlagenen Raphael Scherzinger einen Distanzschuss grade noch von der Linie kratzen konnte.  Immer wieder tauchten die Gäste gefährlich im Strafraum des SV 08 auf. Aus drei Ecken in Folge konnte der SV Au-Wittnau aber kein weiteres Kapital schlagen.

Dann endlich kam der SV 08 etwas ins besser ins Spiel. Benedikt Illmann war auf der linken Seite seinem Gegenspieler enteilt, doch Gästetorhüter Hannes Gutmann rettete mit tollem Reflex. Kurz vor dem Seitenwechsel bediente Luca Malzacher noch einmal Benedikt Illmann, der sich die Chance diesmal nicht nehmen ließ und mit seinem 6. Saisontor den etwas schmeichelhaften Ausgleich erzielte.

In der Pause muss es wohl eine Ansage gegeben haben, denn der SV 08 zeigte nun ein ganz anderes Gesicht. Es entwickelte sich nun eine völlig offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Der eingewechselte Mika Schmidt machte ein ebenso starkes Spiel, wie Paul Denz auf der linken Außenbahn und vorne sorgte insbesondere Jonas Gläsemann immer wieder für Unruhe im gegnerischen Strafraum. In der 72. Spielminuten bot sich dem ebenfalls eingewechselten Nachwuchsspieler Tim Oeschger die Chance zur Führung. Mit einer sehenswerten Direktabnahme  zwang er Gutmann zu einer Glanzparade.

Es blieb spannend bis zum Schluss. Beide Mannschaften hatten noch Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden, doch nach 92 Minuten stand ein alles in allem gerechtes Ergebnis.

Der SV 08 bleibt weiter unbesiegt versäumt es aber weiter zur Spitze aufzuschließen.

 

Scroll to Top