Landesliga-Premiere für den zum Chefcoach beförderten Alaa Eldin Atalla

Die nächste Hürde der Nullachter steht in Au-Wittnau

Fußballregeln DFB
Regel 10: Sieger des Spiels
Dort heißt es:
„Das Team, das mehr Tore erzielt, hat gewonnen. Wenn beide Teams keine oder
die gleiche Anzahl an Toren erzielen, endet das Spiel unentschieden.“

Der frisch gebackenen Chefcoach Alaa Eldin Atalla feiert mit dem Auswärtsspiel Landesliga-Premiere. Nach Mitteilung des Co Trainers Olaf Malzacher war das Training diese Woche sehr intensiv, doch die Mannschaft habe super mitgezogen.

An der Personallage habe sich noch nicht sehr viel geändert. Eduard Nowak und Simon Hilpert seien zwar aus dem Urlaub zurück, dafür habe sich Luca Schmidt dorthin verabschiedet. Alex Schneider werde nach seiner Verletzung  in absehbarer Zeit wieder zur Verfügung stehen, für einen Einsatz in Au-Wittnau sei es aber noch zu früh. Im Grunde werde die Mannschaft personell ähnlich auflaufen wie beim letzten Heimspiel gegen den FC Zell.

Die Gastgeber sind, wie die Nullachter, mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen gestartet. Im Heimspiel hat Au-Wittnau den SC Wyhl mit 3:0 Toren besiegt. Letztes Wochenende entführten die Hexentäler nach einem 2:0  Rückstand beim SV Endingen noch einen Punkt.

Da der Rasenplatz in Wittnau nach Mitteilung des SV Au-Wittnau nach lang anhaltender Dürre nicht bespielbar ist, wird die Begegnung auf dem benachbarten Kunstrasen ausgetragen.

Für das Spiel in Au-Wittnau hat Coach Alaa Eldin Atalla folgende Spieler nominiert:
Fatih Er, Raphael Scherzinger, Paul Denz, Felix Zölle, Paul Mendy, Moritz Hackenberger, Yannis De Cassan, Fatih Palit,  Lorand Lekaj, David Haffner, Benedikt Illmann, Luca Malzacher, Jonas Gläsemann, Simon Hilpert, Elias Willmann und Eduard Nowak

Scroll to Top