Covid 19 zwingt Amateurfußball zum zweiten Male in diesem Jahr zu einem Saisonabbruch

Was angesichts rasant ansteigender Covid-19 Infektionszahlen schon seit Wochen befürchtet wurde, ist nun eingetreten. Gestern gab Kanzlerin Angela Merkel bekannt, was ab kommenden Montag noch erlaubt bzw. nicht mehr erlaubt sein wird.

Während Schulen, Kindergärten, Kitas und Supermärkte weiter offen bleiben, müssen Gastronomie und sämtliche Freizeiteinrichtungen schließen. Auch der Amateursport wird ab Montag komplett eingestellt. Die neue Verordnung gilt vom 02. bis 30. November. Am kommenden Wochenende dürfte demnach also nochmals gespielt werden. Für die Landesliga und Kreisliga bedeutet dies, dass nach Beendigung des 11. Spieltages die Saison unterbrochen wird. Dass sie dann im Dezember wieder weitergeführt werden kann, erscheint doch sehr fraglich.

Welche Auswirkungen der erneute Lockdown für den Amateurfußball haben wird bleibt also einmal mehr abzuwarten. Der SBFV berät sich heute mit dem Württembergischen Verband. Warten wir das Ergebnis dieser Beratung ab.

Ob -Sinn oder Unsinn: Nach derzeitigem Stand muss man davon ausgehen, dass am Wochenende nochmals gespielt werden darf.

 

 

Scroll to Top