Das Fazit nach 8 Spieltagen – Die erste Hälfte der Vorrunde ist Geschichte aber drei Viertel der Saisonspiele sind noch zu absolvieren

„Der SV 08 ist zurück in der Spur“. So oder ähnlich lautete die Schlagzeile einer Zeitung am vergangenen Montag. Wer das Spiel am letzten Samstag verfolgt hat, sah sicher ein SV 08 Team das seine Zuschauer begeisterte und das die Begegnung von der ersten bis zur letzten Minute dominierte. Doch dass die Mannschaft damit zurück in die Spur gefunden hat, muss sie erst noch bestätigen.

Nach Platz 2 zum Abschluss der abgebrochenen Corona-Saison bürdeten Experten den Nullachtern mehrheitlich die Favoritenrolle auf. Aber auch aus den eigenen Reihen war vor dem Neustart zu hören, dass man gerne um den Aufstieg mitspielen möchte.

Die Heimbilanz des SV 08 lässt dann auch keine Zweifel an den Vorhersagen der Experten aufkommen. 6:0 gegen FC Wittlingen, 5:0 gegen den SC Wyhl, 7:1 gegen den Tabellenvierten Ballrechten-Dottingen. Das sind schon Ergebnisse, die aufhorchen lassen. Nur einmal reichte es den Schwarz-Weißen bisher auf eigenem Platz nicht zur vollen Punktzahl. Dabei wusste die Mannschaft auch beim 2:2 gegen Untermünstertal, zumindest eine Halbzeit lang, in der das Team hoch verdient mit 2:0 geführt hatte, zu überzeugen.

Fotos: Jürgen Rudigier
Zuhause alles im Lot! Doch s
olche Jubelszenen wie diese hier im Waldstadion sah man auf fremden Plätzen zuletzt eher selten. 

10 Punkte aus vier Heimspielen und ein Torverhältnis von sage und schreibe 20:3 Toren. Damit steht der SV 08 in der Heimtabelle hinter dem VfR Hausen (12 Punkte und 9:3 Tore) auf Rang 2. Betrachtet man die Ergebnisse und Leistungen in den Heimspielen kommt man nicht umhin, den SV 08 dem Kreis der Aufstiegskandidaten zuzuordnen. Doch leider weist die gegenüberliegende Seite der SV 08 Bilanz noch einige Defizite auf. Aus vier Auswärtsspielen konnte erst ein kläglicher Punkt beim derzeitigen Schlusslicht der Liga erobert werden. Insgesamt bedeutet dies unterm Strich zum Ende der halben Vorrunde Platz 8.

Hoffnung macht, dass der SV 08 auch in den Auswärtsspielen, vor allem in Bahlingen und Hausen, mit ihren Gegnern weitestgehend auf Augenhöhe spielten. Während in Stegen die zwischenzeitlich sicher verbesserte Abwehr schwächelte, mangelte es in Bahlingen, Hausen und vor allem im Freiburg St. Georgen an der Chancenverwertung. Wie stark die Nullachter aber in der Offensive besetzt sind, muss man nicht weiter kommentieren. Abzulesen ist dies nicht nur in der Heimbilanz. Auch die beiden ersten Plätze der Landesliga-Torjägerliste werden mit Bujar Halili und Sandro Knab von zwei Nullachtern besetzt.

Die negative Auswärtsserie muss und wird über kurz oder lang zu Ende gehen. Die erste Gelegenheit zur Wende bietet sich schon nächsten Samstag in Herbolzheim. Sollte es dem Team gelingen, von dort einen Auswärtssieg mit nach Hause zu bringen, könnte man mit Fug und Recht behaupten: Der SV 08 meldet sich zum Beginn des  zweiten Viertels der Saison zurück in der Spur und ist wieder guter Dinge, bis zum noch sehr weit entfernten Sommer 2021 die Platzierung einzunehmen, die man sich vor der Runde erhofft hatte.

Scroll to Top