Diego Cambero hält in der Möhlin-Arena gegen starken Gegner einen Punkt fest

Samstag, 28, September 2019, 16:00 Uhr
VfR Hausen a.d.M. – SV 08 Laufenburg 2:2 (1:1)

Die Zuschauer sahen ein Landesligaspiel auf sehr hohem Niveau. Bujar Halili und Sandro D`Accurso erzielten die Tore für den SV 08, der unmittelbar vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich hinnehmen musste.

Wenn auch am Ende etwas ärgerlich, so stand nach 90 Minuten ein gerechtes Remis, denn die Gastgeber hatten drei ganz dicke Chancen selbst in Führung zu gehen, doch SV 08 Torhüter Diego Cambero hielt seine Mannschaft, die ohne Christoph Mathis, Amin Bouhouch, Emanuel Esser und Angelo Armenio antreten musste, mit tollen Reflexen im Spiel.


Foto: Jürgen Rudigier
Diego Cambero verhinderte mehrfach den erneuten Rückstand

Weitere Fotos hier….

Spielbericht:

Michael Wasmer musste, wie schon letzte Woche gegen Herbolzheim, auf vier Stammspieler verzichten. Auf der Bank saßen neben Giuseppe Ferrara und Torhüter Elvis Gojak noch Matthias Feldmann und Rene Kutschki von der 2. Mannschaft sowie Marius Rieple von den A-Junioren. Selbst Sportchef Frank Rudigier hatte vorsorglich seine Kickschuhe mit eingepackt.

Doch Coach Michael Wasmer konnte sich auch an diesem Samstag auf seinen Restkader verlassen. Die ersten 10 Minuten gehörten dem SV 08 der sein Spiel aggressiv nach vorne ausgerichtet hatte. Doch dann sollte sich das Blatt sehr schnell wenden. Das starke Hausener Team, dem Vorstand Johann Scheible das Prädikat „verbandsligareif“ ausstellte, kam nun immer besser in Fahrt. Nach einem Eckball kam Florian Ries ungehindert zum Kopfball und brachte seine Teamkollegen schon nach 13 Spielminuten mit 1:0 in Führung.

Nun geriet die SV 08 Abwehr arg unter Druck, ohne jedoch ernsthaft in Gefahr zu geraten. Immer wieder konnten Felix Zölle und Eduard Nowak die Angriffe der Gastgeber abwehren und der überragende Paul Mendy sorgte mit seiner Balleroberung und seinen anschließenden Offensivläufen über außen immer wieder für Entlastung.

In der 28. Spielminute verfehlte ein Distanzschuss von Aytekin Kerem nur knapp das von Diego Cambero gehütete Tor. Danach folgte wieder eine starke Phase der Nullachter, die nun ihrerseits für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgten. Allein es fehlte an der Präzision im Abschluss. Als in der 43. Spielminute Sandro D`Accurso nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte, war es Bujar Halili, der mit seinem 6. Saisontor per Strafstoß den Ausgleich erzielte.

Beide Mannschaften gingen auch nach dem Wechsel ein unvermindert hohes Tempo. Es entwickelte sich eine Begegnung, die an Spannung kaum zu überbieten war. Die Gastgeber hatten nun wieder die größeren Spielanteile, die Schwarz-Weißen konterten aber stets gefährlich.

Nach einem Foulspiel im Mittelfeld stand ein Stürmer der Hausherren nach schnell ausgeführtem Freistoß unmittelbar vor Torhüter Cambero, der den Angreifer beim Abwehrversuch zu Fall brachte. Cambero ahnte aber die Ecke des Elfmeterschützen und wehrte den Ball ab. Somit blieb es weiterhin beim 1:1.

Auf der anderen Seite scheiterten dann Sandro D`Accurso und Bujar Halili in aussichtsreicher Situation an der vielbeinigen Hausener Abwehr. Es folgte nun ein Phase, in der Diego Cambero seine Klasse unter Beweis stellen konnte. Dreimal hielt er seine Mannschaft nach Schüssen aus kürzester Distanz mit tollen Reflexen im Spiel.

Beide Mannschaften fighteten bis zur letzten Minute. Aufgrund der größeren Spielanteile der Gastgeber wäre man im Lager des SV 08 mit einem Unentschieden bereits zufrieden gewesen. Doch eine Minute vor Ende der offiziellen Spielzeit schaffte Sandro D`Accurso über die rechte Seite doch nochmals den Durchbruch und zirkelte die Kugel sehr zur Freude der mitgereisten Fans zur 2:1 Führung ins lange Eck. Unfassbar – Wieder drei Punkte bei einem Spitzenteam und das mit dem allerletzten Aufgebot?

Doch da war noch die Nachspielzeit als Dominik Sandor in Minute 90+3, in ähnlicher Art und Weise wie vier Minuten zuvor Sandro D`Accurso, doch noch den 2:2 Ausgleichstreffer erzielte. Ärgerlich wenn man, wie schon in Elzach-Yach, in buchstäblich letzter Sekunde noch zwei Punkte verliert. Darüber, dass sich die Gastgeber den Ausgleich aber redlich verdient haben bestehen keine Zweifel.

Beim SV 08 darf man aber stolz darauf sein, trotz schwieriger personeller Situation, einem guten Gegner auf dessen Platz Paroli geboten zu haben. Ein echtes Spitzenspiel mit einem guten Schiedsrichter Christian Kolodziej.

 

Scroll to Top