Heute vor 25 Jahren verstarb Ehrenpräsident Walter Grimm

Am 12. Februar 1996 verstarb Walter Grimm im Alter von nur 70 Jahren.

„Jahrzehntelang prägte der hoch verdiente ehemalige Vorsitzende, Präsident, seit 1976 Ehrenpräsident, in einmaliger Art und Weise den Fußballsport beim SV 08 Laufenburg und in der Region“, betonte Präsident Kurt Grieshaber in seinem Nachruf.

Als Vereinspräsident leitete Walter Grimm von 1955 bis 1976 maßgeblich die Geschicke des SV 08. In der Generalversammlung im Jahre 1976 wurde ihm die Ehrenpräsidentschaft verliehen.

Grimm gilt als Mitini­tiator des Internationalen Laufenburger Städtepokalturniers, des Waldstadion­umbaus, des Clubheim-Neubaus in den Jahren 1965/66 sowie als Mitbegründer der Tisch­tennis- und der AH-Abteilung. Unvergessen sind seine Auftritte auf der Bühne des damaligen Sternensaals mit seiner von ihm ins Leben gerufenen Laienschauspielgruppe des SV 08.

Mit dem von ihm mitgegründeten AH-Team knüpfte er unzählige Kontakte weit über die regionalen Grenzen hinaus. Freundschaftsspiele bei namhaften Clubs in der Schweiz, in Österreich und Frankreich waren keine Seltenheit. Freundschaftliche Beziehungen knüpfte er nicht nur zu den Alten Herren der Borussia Neunkirchen und Kickers Offenbach. Selbst zu Weltmeister und Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft, Fritz Walter, der im Jahre 1966 mit dem SV Alsenborn im Waldstadion zu Gast war, unterhielt er gute Kontakte.

Auf dem Platz machte er sich als AH-Spieler insbesondere durch seine „per Spitzkick“ stets sicher verwandelten Strafstöße einen Namen.

Für seine Verdienste um den Fußballsport wurde ihm am Bezirkstag des Jahres 1966  die silberne Verbandsehrennadel verliehen. In den Sechzigerjahren ließ er es sich auch nicht nehmen,  Sonntag für Sonntag die Berichterstat­tung für die Heimatsport-Presse persönlich durchzuführen.

Empfang des Weltmeisters Fritz Walter vor dem Gasthaus Bächle (heute Alte Post) im Jahre 1966
Oben v.l. Harry Draganski, Walter Grimm, in zweiter Reihe Peter Castell und Harry Schröder, vorne v.l.  Kurt Grieshaber, Fritz Walter und Hans Hebenstreit

Walter Grimm ganz links mit der  Meistermannschaft 1967 (Aufstieg in die A-Klasse)

Scroll to Top