Heute vor zwei Jahren tat der SV 08 im letzten Spiel vor der Winterpause einen entscheidenden Schritt in Richtung Landesliga-Rückkeher

Samstag, 01. Dezember 2018, 15:30 Uhr
FC Erzingen -SV 08 Laufenburg 2:5 (1:2)

Nach dem vorzeitigen Segen von St. Nikolaus im Abschlusstraining konnte ja im Grunde nichts mehr schiefgehen. Vor über 500 Zuschauer verschaffte  sich das SV 08 Team im Spitzenspiel beim direkten Verfolger FC Erzingen selbst die optimalen Voraussetzungen für die am Abend bevorstehende Weihnachtsfeier.

Fabian Frieling bei einem der zahlreichen Vorstöße im Spitzenspiel
Zu weiteren Fotos geht es hier …

Die Gastgeber hatten Anstoß und schon nach gefühlten 10 Sekunden drängte  Sandro D´Accurso gefährlich in den Fünfmeterraum von Fatih Er. Doch die SV 08 Abwehr erstickte den Erzinger Angriff  im Keim und leitete postwendend den Gegenangriff ein. Die erste Spielminute war noch nicht abgelaufen, als der Ball über zwei Stationen hinweg zu Sandro Knab gelangte, dieser die Kugel 20 Meter vor dem Tor stehend präzise nach links in den Lauf von Emanuel Esser legte, der wiederum seine Gegenspieler aussteigen ließ, dann mustergültig Bujar Halil bediente, der sich am Elfmeterpunkt mit einer Körpertäuschung selbst in Schussposition brachte und den Ball unhaltbar zum viel umjubelten 0:1 in die Maschen hämmerte.

Die Gastgeber zeigten sich aber nur kurze Zeit geschockt und konnten das Spiel im Lauf der ersten Halbzeit durchaus offen halten. Nach 23 Spielminuten waren es zwei  Ex SV 08er, die für den Ausgleich sorgten. Der stets gefährliche Sandro D`Accurso konnte sich auf den linken Seite durchsetzen, den im Fünfmeterraum lauernden Felix  Uhl  bedienen, der Fatih Er keine Chance ließ. Doch der SV 08 blieb bei Angriffen über Sandro Knab, Bujar Halili, dem quirligen Emanuel Esser, dem lauffreudigen Fabian Frieling sowie dem dahinter agierenden starken Julian Völz stets gefährlich. Nachdem ein Schuss von Fabio Kech noch das Ziel des SV 08 Tores verfehlt hatte, stellte Sandro Knab bei einem Konter einmal mehr seine Qualitäten unter Beweis, als er an der linken Strafraumgrenze  zwei Gegenspieler stehen ließ und den Ball in gewohnt sicherer Manier zur 1:2 Führung ins lange Eck zirkelte. Kurz danach beendete Schiedsrichter Ralf Brombacher den ersten Spielabschnitt einer unterhaltsamen Begegnung.

Wie aufgedreht kamen die Schwarz-Weißen aus ihrer Kabine. Schon nach wenigen Sekunden brannte es lichterloh im Strafraum des Tabellenzweiten, der in der laufenden Saison zuhause noch keinen  Punkt abgegeben hatte. Gleich dreimal mussten Torwart und Abwehrspieler Schüsse der SV 08 Offensive  aus kürzester Distanz abwehren.

3 Minuten später war es wiederum Sandro Knab der, nach Zuspiel von Julian Völz, in ähnlicher Weise wie schon bei 1:2 seine Gegenspieler narrte und den Ball aus spitzem Winkel zum 1:3 verwandelte. Wiederum vier Minuten später schlug  erneut Julian Völz eine maßgeschneiderte Flanke auf Bujar Halili, der über Torhüter Cambero hinweg mit seinem zweiten Treffer das 1:4 erzielte.

Als dann Emanuel Esser weitere fünf Minuten später  alleine auf das Erzinger Tor lief und von seinem hinterherlaufenden Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht wurde, danach Bujar Halili den fälligen Strafstoß gewohnt sicher  zum 1:5 verwandelte,  sah alles nach einem Desaster für die Gastgeber aus. Chancen von Frieling, Halili, Esser, Völz), den 6:1 Erfolg  vom Hinspiel zu wiederholen waren zahlreich vorhanden.

Aus welchem Grunde der sonst sicher leitende Schiedsrichter Ralf Brombach nicht nochmals auf den Punkt zeigte, als der erneut alleine auf Torhüter Cambero zulaufende Emanuel Esser im Strafraum durch einem Stoß in den Rücken seiner guten Tormöglichkeit beraubt wurde, blieb den sich die Augen reibenden Zuschauern beider Lager verborgen. Es kann allenfalls daran gelegen sein, dass er die Szene aus einem ungünstigen Blickwinkel verfolgen musste. Etwas ärgerlich aber alles andere als Spiel entscheidend.

Das erwartete Desaster blieb, obwohl noch 30 Minuten zu spielen waren, dann doch aus. Dies lag auch daran, dass sich die Gastgeber, allen voran der bei Felix Zölle bestens aufgehobene Sandro D`Accurso, dessen Frust in einige Szenen deutlich erkennbar war, lobenswerterweise nicht aufgaben. Eine viertel Stunde vor Schluss  kratzte Fatih ER, einen Schuss des Ex SV 08ers mit tollem, Reflex gerade noch von der Linie, doch wenig später belohnte sich der auffälligsten Erzinger mit seinem 14. Saisontor doch noch selbst und sorgte für ein am Ende noch erträgliches Ergebnis.

Der SV 08 Team geht nun mit vier Punkten Vorsprung in die Winterpause. Michael Wasmer und Trainerteam vermeiden es, angesichts der 13 noch ausstehenden Spiele auf das Thema Direktaufstieg einzugehen. Wer das Topspiel gestern gesehen hat darf sich aber schon fragen, wer  diese Mannschaft noch schlagen will. Sie kann sich allenfalls noch selbst im Wege stehen.

Auch wenn die Mannschaft bislang nur selten zu Null spielt, so verfügt sie mit Sandro Knab, Bujar Halili, Emanuel Esser, Fabian Frieling doch über eine außergewöhnlich starke Offensiv-Abteilung, die unterstützt vom routinierten Kapitän Christoph Mathis und dem jungen Julian Völz, jederzeit in der Lage ist ein Spiel für sich zu entscheiden.

Auch wenn es das Trainerteam nicht gerne hören wird. Was die Mannschaft in diesem Topspiel ihren Fans geboten hat, war zumindest phasenweise durchaus  meisterlich.

So war der SV 08 Laufenburg aufgestellt: 

Fatih Er, Amin Bouhouch (77. Patrik Braun), Matteo Mäder, Felix Zölle, Sandro Knab, Felix Schmidle (39. Eduard Nowak), Christoph Mathis, Julian Völz, Bujar Halili (65. Luca Schmidt), Fabian Frieling (81. Christian Keller), Emanuel Esser – Trainer: Michael Wasmer
Schiedsrichter: Ralf Brombacher (Kandern)

Zuschauer: 530
Tore: 0:1 Bujar Halili (1.), 1:1 Felix Uhl (23.), 1:2 Sandro Knab (42.), 1:3 Sandro Knab (49.), 1:4 Bujar Halili (53.), 1:5 Bujar Halili (56.), 2:5 Sandro D’Accurso (75.)

Scroll to Top