JAHRESTAGE -Heute vor auf den Tag genau 2 Jahren als der SV 08 das Double verpasste

Nicht immer verliefen die Spiele, die der SV 08 am 1. Mai ausgetragen hat so erfolgreich wie beispielsweise 1971 (siehe Bericht von gestern). Heute vor zwei Jahren als der SV 08 in der Bezirksliga kaum noch durch seine Verfolger FC Erzingen und FC Wittlingen von der Tabellenspitze zu verdrängen war, bot sich dem SV 08 im Rothaus-Pokalfinale gegen den FC Wittlingen auf neutralem Platz in Fahrnau die große Chance, das Double von 2013, als man Meisterschaft und Pokalsieg feiern durfte, zu wiederholen. Doch mit dem Pokalsieg sollte es dieses mal nichts werden. Die Enttäuschung darüber hielt allerdings nicht sehr lange an, den 14 Tage später waren Meisterschaft und Landesliga-Aufstieg in trockenen Tüchern.

Wie das ROTHAUS Bezirkspokal-Finale in Fahrnau verlief sei hier nochmals in Erinnerung gerufen:

Mittwoch, 01. Mai 2019, 16:30 Uhr
SV 08 Laufenburg – FC Wittlingen 1:3 (1:1)

Vor rund 400 Zuschauern bestimmte der SV 08 im ersten Spielabschnitt die Begegnung eindeutig. Nach einem Abstimmungsfehler in der Defensive ging der FC Wittlingen durch ein Tor von Kassem Saad nach erstem Konter überraschend mit 1:0 in Führung. Zuvor hatte Sandro Knab Pech mit einem platzierten Schuss an den Pfosten. Mehrfach brannte es im Strafraum der Wittlinger lichterloh, doch immer wieder war ein Bein der Wittlinger Defensive dazwischen. Als Sandro Knab im Strafraum gefoult wurde, legte dieser sich den Ball selbst zurecht und traf vom Elfmeterpunkt zum 1:1. Fabian Frieling, Sandro Knab und Emanuel Esser konnten danach beste Tormöglichkeiten nicht verwerten. So ging es mit einem für Wittlingen eher schmeichelhaften Remis in die Pause.

Nach dem Wechsel war beim SV 08 vom guten Kombinationsspiel der ersten Hälfte nur noch selten etwas zu sehen. Viele Fehler im Spielaufbau ermöglichten dem FC Wittlingen immer wieder Gegenstöße. Fast zwangsläufig geriet der SV 08 dann auch mit 2:1 in Rückstand. Nun war der FC Wittlingen eindeutig das aktivere Team. Sandro Knab bot sich nach feinem Zuspiel die im Grunde einzige echte Torchance des SV 08. Eine Möglichkeit im Fünfmeterraum, die sich der Torjäger normalerweise nicht entgehen lässt. Am heutigen Tag sollte es nicht sein. Zweimal noch musste der Wittlinger Torhüter Kaya sein ganzes Können aufbieten. Ansonsten tat sich nicht mehr all zu viel in der Offensive des SV 08.

Wittlingen konterte und sorgte mit dem Tor zum 3:1 für die Vorentscheidung. Diskussionen gab es noch nach vermeintlichem Anschlusstreffer zum 3:2, den Schiedsrichter Wolf bzw. dessen Assistent an der Linie wegen Abseitsstellung nicht anerkannte.

 

Scroll to Top