Heute vor 9 Jahren wurde erstmals auf dem Kunstrasen gespielt – Nun geht das Spielfeld in sein 10. Jahr und damit wohl in sein letztes Drittel

Heute vor 9 Jahren, am 20. Oktober 2012, fand im Waldstadion das erste Fußballspiel auf dem nach 8 Wochen Bauzeit fertiggestellten Kunstrasenspielfeld statt.

Die C-Junioren hatten das große Vergnügen den neuen Rasen erstmals bespielen zu dürfen. Die Jungs dankten es dem Verein mit einem 3:0 Sieg über die SG Deggenhausertal.

Im Juli 2009 stellte der SV 08 bei der Stadt Laufenburg den Antrag auf Umbau des Hartplatzes in ein Kunstrasenspielfeld.

Am 17. Oktober 2010 sprach sich der Gemeinderat der Stadt Laufenburg für den Umbau des Hartplatzes aus. Bedingung war, dass das Regierungspräsidium Freiburg dem Antrag auf Gewährung von Fördermittel zustimmt. Darüber hinaus wurde auch beschlossen, dass sich der SV 08 mit einem Drittel, max. jedoch mit 100.000,- Euro an den Baukosten beteiligt. Der SV 08 stimmte zu.

Am 17. April 2012 beschloss das Regierungspräsidium Freiburg den Kunstrasenbau zu unterstützen. Beim SV 08 wartete man nun darauf, dass auch das Kultusministerium zustimmen und die Mittel bewilligen würde.

Nach Zusage des Kultusministeriums, den Bau zu fördern, wurde der Umbau des Hartplatzes im Juni öffentlich ausgeschrieben. Am 30. Juli 2012 beschloss der Gemeinderat, mit dem Bau des Kunstrasens die in Weil ansässige Firma GOTEC zu beauftragen. Gleich danach wurde mit der Baumaßnahme begonnen. Die Firma Weber Bau GmbH unterstützte den SV 08, in dem sie für den Verein kostenlos das Eggener Rot des Hartplatzes abschob. Drei riesige Berge an Material lagerten auf dem Parkplatz des Waldstadions, bevor es von der Stadt für den Straßen- und Wegebau verwendet wurde.

In der ersten Septemberwoche begann dann die Firma GOTEC mit ihren Arbeiten. Die Fertigstellung des Kunstrasens verzögerte sich durch den lang anhaltenden Regen, so dass auch der am 13. Oktober 2012 terminierte KICK OFF ausfallen und ins nächste Jahr verlegt werden musste. Am 20. Oktober konnte dann aber endlich das erste Kunstrasenspiel ausgetragen werden. 3 Jahre nach Antragstellung ging die Ära Hartplatz zu Ende.

So wurde auf der Homepage um Rasenpatenschaften geworben

Auf seiner Homepage warb der SV 08 um Rasenpaten. Auf einem virtuellen Spielfeld erhielten Sponsoren und Freunde des SV 08 die Möglichkeit, symbolisch einzelne oder mehrere Parzellen zu erwerben. Einschließlich eines zu Gunsten des SV 08 entschiedenen Vereinswettbewerbs der Sparkasse Hochrhein, der dem Verein 10.000 Euro einbrachte kam auf diese Art und Weise ein stolzer Betrag in Höhe von ca. 45.000,-Euro zusammen.

Der Umbau des Hartplatzes blieb in der Endabrechnung mit rund 371.000 Euro erfreulicherweise unter dem Kostenansatz. Abzüglich der Fördermittel des Landes Baden Württemberg in Höhe von 104.000 Euro, des Eigenanteils des SV 08 in Höhe von 100.000 Euro und der großzügigen Unterstützung der Fa. Tiefbau Weber GmbH blieb der Stadt Laufenburg noch ein Kostenanteil von 165.000 Euro.

Die Einweihung des Kunstrasens wurde witterungsbedingt ins Jahr 2013 verlegt. Die Feier an diesem hochsommerlichen 20. Juli 2013 eröffnete die Stadt- und Feuerwehrmusik. Nach den Ansprachen des damaligen Vorstands Harald Wuchner und unseres Bürgermeisters Ulrich Krieger segneten die Pfarrer Fietz und Jobs das neue Spielfeld, auf dem dann der erste zweitätige SV 08 Cup (Turnier mit vier Aktivmannschaften) stattfand, der in den Folgejahren unter der Überschrift „Grieshaber Cup“ fortgesetzt werden sollte.  

Seit dem ersten Spiel der C-Junioren am 20. Oktober 2012 verging bis heute kaum ein Tag ohne Spiel- bzw. Trainingsbetrieb. Im Schnitt trainieren seither täglich ab 17.00 Uhr drei Mannschaften auf dem Kunstrasen. Zur Ruhe kommt der Platz im Grunde immer erst dann, wenn um 21.00 Uhr das Flutlicht abgeschaltet wird. Ab morgen geht das beliebte Spielfeld also in sein 10. Jahr. 15 Jahre Lebensdauer haben Hersteller und Baufirma dem Kunstrasen prognostiziert.

Heute ist der Platz aufgrund der gewissenhaften, wöchentlicher Pflege durch den Verein immer noch in einem sehr guten Zustand. Nicht zu bestreiten ist aber auch, dass der Flor des Kunstrasens doch bereits deutlich an Höhe verloren hat. Man wird sich also schon bald einmal Gedanken über einen neuen Belag machen müssen. Gespräche mit der Stadt hat unser 1. Vorstand diesbezüglich bereits aufgenommen.

Aufnahme von September 2012. Die Ära Hartplatz ging seinem Ende entgegen

Fa. Tiefbau Weber GmbH beim Abschieben des Eggener Rot

Aufnahme von Anfang Oktober 2012 als der Kunstrasenbelag verlegt wurde

Scroll to Top