„Landesliga ist unsere Heimat – Verbandsliga unser Ziel.“So formulierte es Johann Scheible bei seinem Amtsantritt

Die Fasnachtszeit ist zu Ende, das SV 08 Team befindet sich inmitten der letzten Trainingswoche, nach der es am kommenden Sonntag in der vorgezogenen Landesligabegegnung beim FC Bad Krozingen wieder um Punkte geht. Die Konkurrenz startet eine Woche später am 07. März 2020 in die Restrunde.

Die Sportliche Leitung, allen voran Frank Rudigier, war während der Winterpause sehr aktiv und sorgte mit der Verpflichtung von 6 Neuzugängen für eine nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ spürbare Erweiterung des Landesliga-Kaders.

Mit Elias Willmann, der von der 2. Mannschaft in die ERSTE aufrückt sowie Matteo Mäder und Fabian Frieling, die in der Vorrunde beruflich bzw. verletzungsbedingt kaum zum Einsatz kamen, stehen dem Trainerteam zusätzlich noch drei weitere Alternativen zur Verfügung. Diese erweiterten Möglichkeiten hat Cheftrainer Michael Wasmer zusammen mit seinen Co Trainern bereits dazu genutzt, ein Team zu formen, das in den Testspielen einen viel versprechenden Eindruck hinterließ.

Zwei der vier Testspiele gegen die Bezirksliga-Spitzenmannschaft FC Erzingen und gegen den Landesligisten FC Schonach endeten mit einem jeweils deutlichen Ergebnis zugunsten des SV 08. Dem Verbandsligazweiten FV Lörrach-Brombach trotzten die Nullachter eine Remis ab und im letzten Test gegen den Verbandsligadritten SV Weil setzten sich die Schwarz-Weißen mit 4:1 Toren durch. Auch wenn Testspiel-Ergebnisse nicht allzu sehr überbewertet werden sollten, so führten diese doch immerhin zu der Erkenntnis, dass sich dem Trainerteam wieder deutlich mehr Alternativen bieten, als dies noch gegen Ende der Vorrunde der Fall war.

Leider sind Luca Schmidt und Angelo Armenio auch weiterhin noch nicht einsatzfähig und Alija Kapidzija wird, wie gestern berichtet, aufgrund seines Praktikums nur noch wenige Wochen zur Verfügung stehen. Um so dringender war es, nach personellen Möglichkeiten Ausschau zu halten.

Der Kader ist zwischenzeitlich so gut ausgestattet, dass verletzungs- oder anderweitig bedingte Ausfälle besser kompensiert werden können. Deutlich wurde in den letzten Wochen auch, dass im Grunde jeder im Team ersetzbar ist. Selbst als gegen den SV Weil mit Sandro D`Accurso und Emanuel Esser gleich zwei der erfolgreichsten Torschützen nicht zur Verfügung standen, war im Team kaum ein Leistungsabfall feststellbar. Konkurrenz belebt das Geschäft und fördert die Trainings-Bereitschaft.


Der Kampf um die Stammplätze hat längst begonnen. Nicht nur bei den Torleuten …

Trainer und Sportliche Leitung üben in Zurückhaltung. Worte wie Aufstieg oder Verbandsliga sind von dort nicht zu hören. „Wir denken von Spiel zu Spiel“ heißt es von dort meist und das ist auch gut so. Als Zuschauer äußert man sich da schon mal deutlicher. Wer als Tabellenzweiter in die Winterpause geht, der darf in Anbetracht der viel versprechenden Wochen der Vorbereitung auch schon mal von einem Aufstiegsspiel oder gar von mehr träumen. Wie formulierte es unser 1. Vorstand Johann Scheible bei seiner Antrittsrede im November 2018, als die ERSTE noch der Bezirksliga angehörte so schön? „Landesliga ist unsere Heimat – Verbandsliga unser Ziel.“

Der Weg bis zum letzten Spieltag am 30. Mai 2020 ist noch sehr lang. Sollten aber die Schwarz-Weißen vom Verletzungspech weitestgehend verschont bleiben, sich vor allem aber nicht wieder durch Undiszipliniertheiten selbst schwächen, ist dieser Mannschaft durchaus zuzutrauen, dass sie dem großen Schritt vom Sommer 2019 vielleicht schon bald den nächsten Schritt folgen lässt .

Am Sonntag, den 01. März geht es erstmals wieder um Punkte. Gespannt sein darf man welcher Startelf die Trainer den Vorzug geben werden. Eine Entscheidung die den Verantwortlichen sicher nicht leicht fallen wird. Nach dem Abschlusstraining wird man vielleicht mehr erfahren. Also immer mal wieder hier reinschauen …

Scroll to Top