Nachwuchsspieler Paul Denz seit der C-Jugend beim SV 08 wo er sich auf der Position des Außenverteidigers am wohlsten fühlt

Jürgen Rudigier interviewte den Nachwuchsspieler Paul Denz 

JR: Hallo Paul, kaum aus der A-Jugend gekommen standest du schon in zwei Landesliga- und drei Pokalspielen, darunter gegen den Oberligisten Freiburger FC in der Startformation unserer 1. Mannschaft. Wie fühlt sich dann an? 

PD: Es ist schön das Vertrauen der Mannschaft und des Trainerteams zu erhalten, die bis jetzt voll auf mich setzen. Allerdings ist es auch ein hartes Stück Arbeit im Training immer da zu sein und 100% zu geben. 

 

JR: Wo hast du deine Fußballkarriere begonnen und welches waren deine bisherigen Stationen? 

PD: Im Alter von 5 Jahren begann ich das Fußballspielen beim SV Albbruck. Ab der C-Jugend wechselte ich zum SV 08.

 

Szene aus dem Heimspiel gegen den SV Kirchzarten. Nachwuchsspieler Paul Denz im Zweikampf
(Foto: Jürgen Rudigier)

 JR: Wie kam der Wechsel zum SV 08 Laufenburg zustande und was war entscheidend für deinen Entschluss nach Laufenburg zu wechseln? 

PD: Ich war bereit für eine neue Herausforderung. Ich wollte höher spielen, außerdem hatte ich auch in Laufenburg schon langjährige Freunde mit denen mir das Fußballspielen immer Spaß gemacht hat. Als ich im Probetraining da war, war für mich klar ich möchte es Probieren. Auch wenn das erste Jahr sehr hart war. 

 

JR: Worin liegt der entscheidende Unterschied zwischen A-Jugend-Landesliga und der Landesliga Aktiven?  

PD: Im Aktivbereich herrscht eine ganz andere Körperlichkeit und Härte dazu gibt es auch  Mit-/Gegenspieler die dir in Sachen Erfahrung weitaus überlegen sind. 

 

JR: Auf welcher Position siehst du dich am stärksten? 

PD: Am stärksten sehe ich mich auf der Außenverteidigerposition. Hier kann ich sowohl im Zweitkampf defensiv als auch im Spiel nach vorne ins Spielgeschehen eingreifen. 

 

JR: Gibt es einem Spieler im SV 08 Team, der dich besonders beeindruckt ? 

PD: Ich kann mich an mehreren erfahrenen Spielern orientieren und von ihnen lernen.

 

JR: Dein Vorbild im Profifußball? 

PD: Es gibt viele großartige Spieler bei denen man sich vieles abschauen kann. 

 

JR: Welche Ziele hast du dir mit dem SV 08 gesetzt? 

PD: Mein Ziel beim SV 08 ist es weiterhin an unserem Leistungsniveau zu arbeiten und uns als Team stetig zu verbessern. So kommt der sportliche Erfolg von ganz alleine. 

 

JR: Was machst du beruflich? 

PD: Ich besuche die Rudolf-Eberle Schule in Bad Säckingen und strebe den Bildungsabschluss des Abiturs an. 

 

JR: Besten Dank für das Interview und weiterhin viel Glück und Erfolg

Nach oben scrollen