Nullachter nach drei Niederlagen mal wieder mit einem Erfolgserlebnis – Gästefans feiern ihren Ausflug dennoch ausgelassen

Samstag, 30. Oktober 2021, 15:30 Uhr
SV 08 Laufenburg – SG Nordweil/Wagenstadt 3:1 (2:1)

Heute Nachmittag 15:00 Uhr – Tabellendritter empfängt Tabellenführer
Spitzenspiel Kreisliga A und Nachbarschaftsderby 
SV 08 Laufenburg II – SV Blau-Weiß Murg I

Wer das Spiel am Samstagnachmittag möglicherweise nicht verfolgen konnte hätte beim Betreten des Sportheims gegen 17:30 Uhr wohl kaum vermutet, dass die Nullachter den Platz als Sieger verlassen hatten.

Die schon sehr früh und von weit angereisten Fans der SG Nordweil/Wagenstadt hatten das „Laufenburger Eck“ des Sportheims längst in Beschlag genommen und ihren Ausflug nach Laufenburg trotz des nasskalten Novemberwetters und ungeachtet der Niederlage ihres Teams ausgelassen gefeiert. Im Vereinsheim dominierten eindeutig und auf angenehme Art und Weise die Fans der SG Nordweil/Wagenstadt, dessen Busfahrer viel Geduld mitbringen musste, ehe er sich nach 19:30 Uhr mit seinen Fahrgästen auf die Heimreise begeben durfte.

Sandro Knab mit 3 Toren Mann des Tages.

Gedulden mussten sich trotz früher Führung und Dominanz der Platzherren auch die SV 08 Fans. Gut eine Stunde hatte es gedauert bis der sehr verdiente 3:1 Erfolg in trockenen Tüchern war, nachdem man zuvor zahlreiche Möglichkeiten zur Vorentscheidung verpasst hatte.

Die Hausherren begannen furios. Schon nach 5 Spielminuten bot sich Sandro Knab die erste gute Gelegenheit zum ersten Tor des Tages. Sein Schuss strich jedoch äußerst knapp am Pfosten vorbei. Die Nullachter blieben aber weiter am Drücker, attackierten früh und ließen den Gegner zunächst kaum über die Mittellinie kommen.

Zwei Minuten nach der ersten Großchance schlug Paul Denz einen Eckball halbhoch auf den im Fünfmeterraum lauernden Sandro Knab, der den Ball per Kopf zum 1:0 ins Netz beförderte. Der SV 08 spielte weiter gefällig nach vorne, ließ dann aber im Abschluss oftmals die letzte Präzision vermissen.

Luca Malzacher wie auch Eduard Nowak verpassten gute Gelegenheiten auf 2:0 bzw. 3:0 zu erhöhen. Und zweimal war es Gästetorhüter Pascal Reiner der mit guten Reflexen sein Team im Spiel hielt. Statt dem mehrfach möglichen Ausbau der 1:0 Führung unterlief dem fleißigen Ionatan-Rares Baldean beim im Grunde ersten Vorstoß der Gäste in der 22. Spielminute im Strafraum ein Handspiel, das Schiedsrichter Redmann mit einem Strafstoß ahndete. Moritz Winkler ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:1.

Ionatan-Rares Baldean wusste in vielen Phasen des Spiels zu überzeugen.

Sieben Minuten später schlug Paul Denz erneut eine Ecke, diesmal auf Moritz Hackenberger, der die Hereingabe auf Sandro Knab verlängerte. Derartige Möglichkeiten lässt sich Sandro Knab selten nehmen. Aus kurzer Distanz ließ er Pascal Reiner keine Chance und vollendete zum 2:1.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff bot sich dem überragenden Sandro Knab dann noch einmal die große Möglichkeit auf 3:1 zu stellen. In einer Eins gegen Eins Situation konnte Pascal Reiner noch im letzten Moment mit dem Fuß klären.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel verpasste Paul Denz nach Vorarbeit von Sandro Knab eine weitere gute Gelegenheit zur Vorentscheidung. Für diese sorgte dann aber nach gut einer Stunde Spielzeit ein hoch motivierter Sandro Knab selbst per direkt verwandeltem Freistoß, der ihm, nachdem er von zwei Gegenspielern in die Zange genommen wurde, von Schiedsrichter Redmann zugesprochen wurde. Aus ca. 18 Metern Entfernung zirkelte er den Ball vom Strafraumeck zum 3:1 in den oberen Torwinkel.

Es war sein drittes Tor an diesem Samstagnachmittag und sein achtes der laufenden Saison, in der er aufgrund einer Verletzung erst acht der zwölf absolvieren Spiel bestreiten konnte.

Nun waren die Gäste endgültig geschlagen. Der in der 81. Spielminute eingewechselte Mika Schmidt war vielleicht 30 Sekunden im Spiel, als sich in seinem ersten Aktivjahr, die große Chance zu seinem ersten Tor bot. Aus ca. 20 Metern verpasste er das 4:1 nur knapp, als sein Heber über den herauslaufenden Gästetorhüter hinweg auf dem Tornetz landete.

Am Ende stand ein verdienter, auch psychologisch wichtiger Heimerfolg, der die Nullachter nach drei Niederlagen erst mal wieder aufatmen lässt.

Alexander Schneider im Kopfballduell mit Philipp Hensle 

So war der SV 08 aufgestellt:

Raphael Scherzinger, Felix Zölle (46. Simon Hilpert), Moritz Hackenberger, Paul Mendy, Eduard Nowak, Paul Denz, Alexander Schneider, Ionatan-Rares Baldean, Luca Malzacher (80. Mika Schmidt), Mike Heyde, Sandro Knab

Auf der Bank: Nicklas Joachim, Simon Hilpert, Nils Weisser, Benedikt Schnell, Mika Schmidt, Tim Oeschger

Es fehlten: die Langzeitverletzten Bujar Halili und Luca Schmidt, Jonas Gläsemann (privat), Benedikt Illmann, Elias Willmann, Fabian Malzner (alle verletzt)

Nächstes Spiel: Sonntag, 07. November 2021, 14:30 Uhr  auswärts bei der SpVgg Untermünstertal

Weitere Bilder vom Spiel hier:

Scroll to Top