Prophezeiungen müssen sich nicht zwangsläufig auch bewahrheiten

„Der SV 08 ohne Sandro Knab wird es sehr schwer haben in der Landesliga“, so die Aussage zahlreicher Experten, die den Nullachtern nach dem Abgang des Topstürmers eine düstere Zukunft prophezeiten.


Haben zur Zeit allen Grund zur Freude: Eduard Nowak, Sandro D‘ Accurso, Felix Zölle. Aleksandar Ristic und Emanuel Esser (verdeckt) in einer der fünf Jubelszenen von Wyhl | Foto: Jürgen Rudigier 

Und nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung mit vielen Verletzten und Urlaubern schlug das Stimmungsbarometer selbst beim sonst eher optimistisch eingestellten Coach Michael Wasmer dann zunächst auch tatsächlich spürbar nach unten aus.

Doch spätestens nach zwei sehr guten Pokal-Begegnungen mit einem 6:1 Erfolg gegen den Ligarivalen FSV Rheinfelden und dem achtbaren 0:1 gegen den Verbandsligisten FC Auggen wurde deutlich, welches Potenzial nach wie vor in der Mannschaft steckt.

Zwischenzeitlich hat der Aufsteiger bereits drei Landesliga-Begegnungen absolviert und steht nach einem Unentschieden in Elzach sowie zwei Siegen gegen SV Kirchzarten und beim SC Wyhl mit 10 erzielten Toren immer noch ohne Niederlage auf Platz 2.

Sicher ist die Saison noch viel zu jung, um abschätzen zu können, in welcher Tabellen-Region die Mannschaft am 30. Mai 2020 stehen wird. Ihre drei ersten Auftritte meisterte sie jedenfalls schon mal nahezu ohne Fehl und Tadel.

Mit Sandro Knab hat der SV 08 zweifellos einen Ausnahmefußballer verloren. Dafür sind es nun aber andere Spieler, die in den Vordergrund rücken und die mannschaftlich geschlossen unter Beweis stellen wollen, dass sie als Team auch ohne ihren ehemaligen Topstürmer Landesliga tauglich sind.

Die Offensivabteilung lässt im Grunde, abgesehen von einer hoffentlich baldigen Genesung der seit Monaten verletzten Fabian Frieling und Merit Edokpayi, kaum noch Wünsche offen. Mit Sandro D`Accurso, Angelo Armenio, Emanuel Esser und dem in der vergangenen Saison zweitbesten Torjäger der Bezirksliga, Bujar Halili, verfügt der SV 08 über eine Sturmreihe, die auch in der Landesliga für Furore sorgen kann.

Und sollte einer der Genannten mal nicht treffen, sind ganz sicher noch Routinier und Kapitän Christoph Mathis oder Amin Bouhouch, die beide in der laufenden Saison auch schon getroffen haben, sowie ein paar andere die ebenfalls Tore schießen können, zur Stelle.

Mit Neuzugang Paul Mendy hat die Abwehrkette um Felix Zölle, Eduard Nowak, Amin Bouhouch, Matteo Mäder und Cagatay Bayram, mit dem Neuzugang Aleksandar Ristic das Mittelfeld um Christoph Mathis, Francesco Seidita, Luca Schmidt, Alija Kapidzija und Giuseppe Ferrara deutlich an Qualität hinzugewonnen.

Neben den beiden neuen Torleuten Diego Gonzalo Cambero und Elvis Gojak steht nach wie vor Student Fatih Er als Notnagel zur Verfügung.

Wie schon erwähnt, ist es viel zu früh in Euphorie zu verfallen. Doch sieben Punkte sind unter Dach und Fach und das Stimmungsbarometer ist deutlich gestiegen. Am kommenden Samstag kommt mit dem FSV RW Stegen der ohne Punktverlust vor dem SV 08 Team an der Spitze platziere Topfavorit der Liga ins Waldstadion. Eine Begegnung, in der die Gastgeber nichts zu verlieren haben. Aber auch eine Begegnung, die der Aufsteiger mit großem Selbstvertrauen angehen wird.

„Ihr solltet am Samstag mit Freude in dieses Topspiel gehen“, so Sportchef Frank Rudigier während der Heimfahrt von Wyhl am Mikrofon des Reisebusses. Und „Wir können und werden noch einiges erreichen“ fügte Coach Michael Wasmer hinzu und bat um möglichst vollzähliges Escheinen zu den Einheiten der bevorstehenden Trainingswoche.

Für die Fans des SV 08 ist ein Besuch des Waldstadions am Samstag Pflicht, für alle anderen eine Empfehlung, denn es ist so einiges geboten an diesem kommenden Samstag. Neben dem Spitzenspiel der ERSTEN empfängt unsere ebenfalls noch ungeschlagene ZWEITE um 18:30 Uhr die CSI Juve Rosetta Laufenburg zum “Internationalen Derby“.