Sinkende Inzidenz macht Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zum Mannschaftstraining das dann allerdings nur mit erheblichem Aufwand absolviert werden kann

Der aktuelle Inzidenzwert des Landkreises Waldshut liegt heute mit 98,2 Infizierten pro 100.000 Einwohner erstmals unter dem Schwellenwert 100. Sollte der derzeitige Abwärtstrend weiter anhalten, wäre nach den Pfingstfeiertagen wieder ein geregeltes Mannschaftstraining möglich, denn die Corona Verordnung erlaubt dann wieder kontaktarmen Sport (dazu zählt auch Fußball) im Freien mit bis zu 20 Personen sowohl für Jugendliche als auch für Aktive.

Das sind erfreuliche Nachrichten. Training so unkompliziert wie vor der Pandemie wird vorläufig allerdings noch nicht so schnell möglich sein. Eine Teilnahme am Training ist nämlich nur unter Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften erlaubt. Doch dem nicht genug. Zusätzlich erforderlich ist ein Nachweis

  • über eine Wiedergenesung nach einer max. 6 Monate zurückliegenden Covid-19 Erkrankung oder
  • einer mindestens zwei Wochen zurückliegenden Zweitimpfung
  • oder eines negativen, durch fachkundige Personen erhobenen, max. 24 Stunden zurückliegenden Corona-Schnelltests

Das Bestreben des Vereins ist es nun erst einmal Trainer oder Betreuer schulen zu lassen, um fachkundige Personen zur Verfügung zu haben, die berechtigt sind, diese Schnell-Tests durchzuführen.

Hierzu ist es dem 1. Vorsitzenden Johann Scheible und dem JFV Region Laufenburg mit Herrn Bruno Sonnenmoser gelungen, eine zur Schulung befugte Person des DRK Ortsverbands zu gewinnen. Herr Sonnenmoser wird am Mittwoch, 26. Mai 2021, ab 19.00 Uhr, interessierte Mitglieder des SV 08 unter Einhaltung der Hygieneregeln (Tragen einer FFP 2 Maske ist Pflicht) mit der fachgerechten Durchführung von Schnell-Tests vertraut machen und berechtigen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Vorstandschaft bittet Interessierte um Anmeldung per WhatsApp unter 0171 534 11 20 oder johann.scheible@sv-08.de

Für die Vereine bedeutet diese „Lockerung“ sowohl finanziell als auch logistisch ein erheblicher Aufwand. Wie bzw. ob die Auflagen im Dauerbetrieb überhaupt umsetzbar sind, darüber wird derzeit im Verein noch rege diskutiert.

Scroll to Top