Stegen siegt aufgrund besserer Chancenverwertung verdient

Norbert Schneider und Onur Yildirim füllten die Lücken 

 

1 fr rw stegen pngSonntag, 14.August 2016, 13:00 Uhr 
FSV RW Stegen – SV 08 Laufenburg 3:0 (0:0)

Mit großen Personalproblemen war der SV 08 nach Stegen gereist. Norbert Schneider und Onur Yildirim wurden reaktiviert und füllten die Lücken.

In einer nach Chancen ausgeglichen ersten Halbzeit bot das SV 08 Team den Gastgebern noch Paroli. Die Abwehr stand gut, Matthias Feldmann, Amin Bouhouch, Simon Vutek und Steffen Späthe spielten ohne Fehl und Tadel und ließen nur sehr wenig zu.

knab

max

Zweimal wurde es allerdings sehr gefährlich, als Heiko Hogenmüllers Schuss nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich und wenig später auch Axel Gamp seine Chance aus rund 11 Metern nicht nutzen konnte. Aber auch dem SV 08 boten sich bei seinen nicht ungefährlichen Kontern Möglichkeiten. Sandro Knab hatte in zwei Situationen die Führung auf dem Fuß. Noch vor der Pause musste der angeschlagen ins Spiel gegangene Marc Weimann durch den reaktivierten Norbert Schneider, der in der Folge eine gute Partie spielte, ersetzt werden. Mit einem gerechten Remis gingen die beiden Mannschaften in die Kabinen.

Wie schon in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber auch im zweiten Durchgang die größeren Spielanteile. Die ersten Chancen der zweiten 45 Minuten hatte aber wiederum der SV 08. Pech hatte Neuzugang Dawid Armanowski mit einem Lattentreffer aus rund 20 Metern. Dann setzte sich wiederum Sandro Knab in der Mitte durch, wurde jedoch vom herauseilenden Torhüter der Gastgeber kurz vor dem Strafraum durch ein klares Foulspiel gestoppt, was der sonst gut leitenden Schiedsrichter aber nicht als solches erkannte.

vutek2

Durch einen platzierten Kopfball aus kurzer Distanz erzielte Fischer nach Flanke von rechts den Führungstreffer für die Gastgeber. Kaum eine Minute später sah die Abwehr einschließlich Torhüter Alex Eckert nicht sehr gut aus als Fischer seinen zweiten Treffer erzielte. Nun war das Spiel gelaufen.

Ein durch Axel Gamp verwandelter Foulelfmeter führte schließlich zum 3:0. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Gastgeber, der allerdings um ein Tor zu hoch ausfiel.

feldmann

lindemann max

weimann

späthe

Scroll to Top