SV 08 bekommt auswärts einfach kein Bein auf den Boden

Sonntag, 07. November 2021, 14:30 Uhr
SpVgg Untermünstertal – SV 08 Laufenburg 4:1 (2:1)

Viel bitterer hätte der gestrige Sonntagnachmittag in Untermünstertal für die Nullachter kaum enden können, wo er doch nach der sehr früh durch Sandro Knab erzielten Führung so verheißungsvoll begonnen hatte. Doch schon vor dem 1:1 Ausgleich stellte Vorstand Johann Scheible, der das Spiel vor Ort beobachtete, „altbekannte Schwächen bei Kontern“ fest. Er hatte es kaum geschrieben, da stand es auch schon 1:1.  Als er dann acht Minuten später von der Gelb-Roten Karte gegen Alexander Schneider berichtete, konnte man schon ahnen, dass es sehr schwer werden würde, den erhofften ersten Auswärterfolg zu verbuchen.

Offensichtlich wehrte sich die Mannschaft dann aber doch noch und versuchte alles, um das Unentschieden in die Pause zu retten. Dann aber drei Minuten vor der Halbzeit doch die Mitteilung über Fupa Live-Ticker: „2:1 für Untermünstertal. Bisher hatte es Laufenburg in Unterzahl gutgemacht, doch nun ist erneut Kuttler zur Stelle. Sein Flachschuss saust ins vom Schützen aus gesehen rechte Eck.“

Als der Ticker dann in der 67. Spielminute verlauten ließ: „Es passiert aktuell nicht wirklich viel hier. Noch ist für Laufenburg alles möglich…“ kam sogar wieder etwas Hoffnung auf. Vielleicht kann man ja trotz Unterzahl wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause nehmen. Die Hoffnung währte nur etwa 3 Minuten, ehe Johann Scheible das vorentscheidende Tor zum 3:1 tickerte. Doch es sollte noch schlimmer kommen. 6 Minuten waren noch offiziell auf der Uhr, als nach Alexander Schneider nun auch Sandro Knab Gelb-Rot sah. Das Tor um 4:1 kurz vor Schluss rundete die ganze Enttäuschung dieses Sonntagnachmittags nur noch ab.

In der Heimtabelle belegen die Nullachter hinter dem FSV Rheinfelden und dem SC Wyhl Platz 3, in der Auswärtswertung dagegen sind mit Bad Krozingen, Bad Bellingen, SG Nordweil/Wagenstadt und dem nächsten Gegner des SV 08, dem FC Freiburg St. Georgen, nur noch vier Mannschaften schlechter platziert. Doch angesichts der aufgrund der zwei Platzverweise immer prekärer werdenden Personalsituation, gerät nun auch die gute Heimbilanz in Gefahr. Am kommenden Samstag wird sich das Trainerteam jedenfalls nicht sehr viele Gedanken über die Aufstellung machen müssen. Sehr viel vom ohnehin kleinen Kader ist derzeit nicht mehr übrig geblieben.

Scroll to Top