Nach Rückstand zur Halbzeit zünden die Nullachter ein Feuerwerk und belohnen sich mit drei Punkten

Samstag, 31. August 2019, 17:00 Uhr
SC Wyhl – SV 08 Laufenburg 1:5 (1:0)

Sandro D’Accurso (2), Emanuel Esser (2) und Christoph Mathis erzielten die Tore.

Foto: Jürgen Rudigier
Emanuel Esser verwertet eine Vorlage von Angelo Armenio zum Ausgleich und leutet damit die Wende ein


Das war die Szene zum Führungstor durch Sandro D`Accurso: Mit geschwollenem Fuß abgezogen und zum 2:1 getroffen.

47 weitere weitere Bilder per klick hier

Spielbericht:

Coach Michael Wasmer bedankte sich auf der Heimfahrt im Bus bei seiner Mannschaft für ihren engagierten Auftritt und bei den Fans für die Unterstützung. Sportchef Frank Rudigier war ebenfalls voll des Lobes und stimmte das Team schon mal auf das nun bevorstehende Topspiel gegen den Liga-Favoriten FSV RW Stegen am kommenden Samstag ein.

Das ausgesprochene Lob hatte sich die Mannschaft wahrlich verdient, denn das Spiel der Nullachter im Wyhlener „Fehrenwert“ war aller Ehren wert.  Im ersten Spielabschnitt standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Beide Teams taten sich schwer, das Ruder an sich zu reißen. Sehr viele Torchancen ergaben sich zunächst weder für die Gastgeber noch für die Gäste. Mit einem Pass in die Tiefe gelang Torsten Schätzle nach 39 Spielminuten das 1:0 für die Platzherren.

Unmittelbar danach kam Alija Kapidzija im gegnerischen Strafraum an den Ball. Sein Gegenspieler traf bei seiner Attacke zwar den Ball, holte aber auch eindeutig Alija Kapidzija von den Beinen, der dadurch unglücklich auf die Schulter stürzte und verletzt ausscheiden musste. (Diagnose im Krankenhaus: Verletzung des Schultereckgelenks, jedoch nichts gebrochen, Stützverband) Schiedsrichter Felix Streibert sah die Szene anders als so mancher Zuschauer und setzte das Spiel mit einem Einwurf für den SV 08 fort.

Dann bot sich dem freigespielten Sandro D`Accurso, die Möglichkeit zum Ausgleich. Auf dem etwas unebenen Platz versprang ihm jedoch der Ball und die gute Chance war dahin. So gingen die Kaiserstühler mit einer etwas glücklichen aber auch keineswegs unverdienten 1:0 Führung in die Pause.

Coach Michael Wasmer stellte das Team nun im Mittelfeld etwas um und fand in der Pause auch offenbar die richtigen Worte, denn im zweiten Spielabschnitt lief der Ball, auch bedingt durch die Einwechslung des Neuzugangs Aleksandar Ristic, wesentlich präziser durch die eigenen Reihen und spätestens dann, als Angelo Armenio 9 Minuten nach Wiederanpfiff einen tollen Pass auf Emanuel Esser spielte, dieser Torhüter Gruber überlopte, drehte sich das Spiel zugunsten der Schwarz-Weißen.

Schon 8 Minuten nach dem Ausgleich, hämmerte der nach einem Bienenstich mit geschwollenem Fuß ins Spiel gegangene Sandro D`Accurso nach weiterer Vorlage von Angelo Armenio die Kugel aus rund 17 Metern unhaltbar für Gruber zum 1:2 in die Maschen. Die Gastgeber kamen nun aufgrund der aggressiven Spielweise nicht mehr richtig ins Spiel und gewannen kaum noch einen Zweikampf.

Als Emanuel Esser auf Steilvorlage von Eduard Nowack auf 1:3 erhöhte, war das Spiel schon fast gelaufen, der Torhunger allerdings noch nicht gestillt. Kaum drei Minuten nach dem 1:3 war es noch einmal Sandro D`Accurso der eine weitere Vorlage von Angelo Armenio zum 1:4 verwertete.

Fünf Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit bot sich dem Vorbereiter des Tages, als er nur noch Torhüter Gruber gegenüberstand, die große Möglichkeit sich selbst mit einem Treffer zu belohnen. Gruber konnte den Ball von Angelo Armenio noch zur Seite abwehren, doch dort war dann Kapitän „Clint“ Mathis zur Stelle, der den Ball aus spitzem Winkel zum 1:5 verwertete.

Der Aufsteiger ist in der neuen Liga angekommen und scheint sich dort sehr wohl zu fühlen.

Scroll to Top