SV 08 kehrt mit einer Schramme im Lack aus Wagenstadt zurück

Rote Karte gegen Bujar Halili kurz vor Ende einer Partie, die auf schwer bespielbarem Boden in keiner Phase Landesliga-Niveau erreichte

Sonntag, 17. November 2019, 14:30 Uhr
SG Nordweil/Wagenstadt – SV 08 Laufenburg 2:2 (2:1)

Sandro D`Accurso erzielte nach rund 20 Minuten den Führungstreffer und Bujar Halili gelang in der 81. Spielminute per Handelfmeter das Tor zum 2:2 Ausgleich. Spielertrainer Philipp Hensle hatte auf der Torlinie stehend einen Schuss mit der Hand geblockt und dafür die Rote Karte gesehen.

Bei einem weiteren Strafstoß wegen Foulspiel an Emanuel Esser zu Beginn der Nachspielzeit scheiterte Bujar Halili am Torhüter der Gastgeber, wenig später war auch für ihn nach einem Foulspiel an seinem Gegenspieler die Partie vorzeitig zu Ende.

Es fällt schwer eine Mannschaft zu kritisieren, die, wohlgemerkt als Aufsteiger, nach 14 Spieltagen weiterhin die Tabellenspitze behauptet und die ihre Fans schon seit Monaten immer wieder mit erfrischendem Offensivfußball begeistert hat.

Coach Michael Wasmer hatte es ja bereits vorausgesagt. „Den Schönheitspreis werden wir in Wagenstadt nicht gewinnen.“ Gepflegten Fußball konnte man auf diesem schwer bespielbaren Sportplatz bei typisch schmuddeligem Novemberwetter dann auch wirklich nicht erwarten. Die Gastgeber allerdings hatten dem Tabellenführer aber wenigstens eines voraus. Sie legten in diesem Spiel kämpferisch alles in die Waagschale was möglich war.

In den ersten Minuten begegnete der Mitaufsteiger seinen Gästen mit großem Respekt. Alles sah nach einer frühen Führung des Tabellenführers aus. Doch als die Schwarz-Weißen ein ums andere Mal ohne Abschluss anrannten, wurde die Gastgeber von Minute zu Minute mutiger und sorgten ihrerseits für Gefahr im gegnerischen Strafraum.

Nach einem feinen Steilpass von Alija Kapidzija auf Sandro D`Accurso in der 20. Spielminute stand der SV 08 Torjäger dann aber doch plötzlich allein vor Torhüter Reiner. Kurz vor der Strafraumgrenze schob er die Kugel an ihm vorbei und hatte dann das Glück, dass der Ball von einem Pfosten an den anderen knallte und vor dort ins Tor trudelte.

Doch wider Erwarten beflügelte das 0:1 in der Fortsetzung eher die Gastgeber als die Nullachter, bei denen an diesem tristen Novembersonntag einfach nichts zusammengehen wollte. Wie schon in Rheinfelden fehlte es den Spielern am Stand aber auch an der kämpferischen Einstellung. Angetrieben von ihrem Spielertrainer Hensle bekam der Tabellenzwölfte das Spiel immer besser in den Griff und durch Moritz Winkler nach einer halben Stunde zum verdienten Ausgleich. Schon 6 Minuten später, als Diego Cambero einen Stürmer von den Beinen holte, geriet der SV 08 durch einen von Winkler verwandelten Strafstoß gar mit 2:1 in Rückstand.

Der SV 08 kam dann noch zu zwei guten Möglichkeiten erneut auszugleichen. Zunächst hatte Angelo Armenio Pech, als sein Schuss von einem Abwehrspieler in höchster Not auf der Grundlinie noch abgewehrt wurde. Wenig später scheiterte Eduard Nowak in aussichtsreicher Position im Fünfmeterraum mit einem Kopfball, den er neben das Tor setzte.

Auch nach dem Wechsel wurde das Spiel der Nullachter nicht besser. Die Hausherren waren dem 3:1 näher als die Gäste dem Ausgleich. Allerdings fehlten den Gastgebern auch die Mittel, die Schwächen des SV 08 auszunutzen. Der SV 08 ließ die kämpferische Einstellung weiter vermissen und kam fortan kaum noch zu nennenswerten Torchancen.

Bei einem ihrer seltenen Vorstöße konnte der wie aufgedreht agierende Spielertrainer Hensle in der 80. Spielminute einen Distanzschuss von Paul Mendy auf der Torlinie stehend nur noch mit der Hand abwehren, was ihm die Rote Karte und dem SV 08 die Möglichkeit bescherte, doch noch auszugleichen. Bujar Halili, wer sonst, verwandelte den fälligen Strafstoß einmal mehr eiskalt zum 2:2.

Auch in Unterzahl hielten die Gastgeber weiter dagegen. Als man beim SV 08 schon den Schlusspfiff herbei sehnte, gelang es Emanuel Esser zu Beginn der Nachspielzeit dann doch noch einmal in den gegnerischen Strafraum einzudringen, wo er nur noch durch ein Foulspiel am Abschluss gehindert werden konnte. Sollten die aufopferungsvoll kämpfenden Nordweil/Wagenstädter das Spiel nun am Ende tatsächlich doch noch verlieren?

Erneut legte sich Bujar Halili den Ball auf den Punkt, scheiterte diesmal aber an Torhüter Reiner, der geahnt hatte, dass der Schütze sich erneut für die gleiche Ecke entscheiden würde.

Einen 3:2 Erfolg hätte man natürlich gerne mitgenommen, verdient wäre er sicher nicht gewesen. Mit dem Unentschieden konnte der Tabellenführer am Ende sehr zufrieden sein, wäre da nicht noch die ärgerliche Rote Karte, die sich Bujar Halii in der Schlussminute nach einem „Frustfoul?“ eingehandelt hatte.

Die Gastgeber, die von ihren Fans mit Beifall gefeiert wurden, verließen dagegen den Platz wie ein Sieger. Der SV 08 bleibt Tabellenführer, auch wenn er an diesem Sonntag nicht wie ein solcher aufgetreten ist.

Scroll to Top