„Toll für uns zum Abschluss noch ein solches Spiel zu haben – Entschieden wird am Samstag aber noch nichts“

Zwei Tage vor dem Top Spiel sprach Jürgen Rudigier mit Michael Wasmer

JR: Am Samstag steigt in Erzingen zum Jahresausklang das TOP Spiel beim Tabellenzweiten FC Erzingen, der euch mit einem Sieg sicher gerne von der Tabellenspitze verdrängen würde. Wie ist die Stimmung bei euch? War im Training schon etwas von der Anspannung zu spüren? 

MW: Hallo Jürgen, natürlich ist es toll für uns so ein Spiel als Abschluss vor der Brust zu haben. Wir gehen mit viel Freude und Spaß an die Sache ran, bereiten uns wie immer akribisch auf das Spiel vor. So haben wir diese Woche auch trainiert. Die nötige Anspannung haben wir vor jedem Spiel egal wer der Gegner ist!

JR: Ein Punkt würde euch genügen um die Tabellenführung zu verteidigen! Ich denke aber oberstes Ziel ist es am Samstag nochmals dreifach zu punkten oder?

MW: Unser Ziel ist es immer zu gewinnen. Aber ich glaube genauso wird es bei unserem Gegner auch aussehen. Es sind nach diesem Spiel noch 13 Spiele zu absolvieren entschieden wird am Samstag noch nichts.

JR: In der Vorrunde habt ihr den  FC Erzingen daheim mit 6:1 Toren besiegt. Gut fürs Selbstvertrauen oder birgt dieses Ergebnis im Kopf nicht eher auch Gefahren?

MW: An das Hinspiel vergeuden wir keinen Gedanken. Im Sommer waren beide Teams nicht im Vollbesitz Ihrer Kräfte. Wir werden die Erzinger mit Sicherheit nicht unterschätzen. Sie haben zu Hause noch keinen Punkt abgegeben. Selbstvertrauen haben wir seit Wochen, von daher alles im Lot.

JR: Konntest du den Gegner in den letzten Wochen mal beobachten? Wenn ja wie war dein Eindruck?

MW: Wir haben Sie ein zwei Mal gesehen. Wissen aber auch so um Ihre Stärken und Schwächen. Wie gesagt werden wir uns bestmöglichst auf den Gegner vorbereiten.

JR:  Julian Göbel, Sandro D`Accurso und Felix Uhl haben in der laufenden Saison für ihren Club 38 der 50 Tore erzielt. Habt ihr euch einen besonderen Plan ausgedacht, wie man diese Schaltzentrale einengen könnte?

MW: Natürlich wissen wir wer bei Erzingen aktuell Spiele entscheiden kann. Viel wichtiger ist es aber das Kollektiv auszuschalten, ihre Mannschaft besteht ja nicht nur aus 3 Spielern. Du wirst sicher verstehen, dass ich meine Pläne hier nicht offen lege 😊.

JR: Personell soweit, abgesehen von den Langzeitverletzten, alles an Bord?

MW: Genau, bis auf Steffen Späthe der sich letzte Woche leider eine Verletzung zugezogen hat die Ihn länger außer Gefecht setzt sind alle Mann an Bord. Somit können wir mit voller Wucht in Erzingen aufschlagen.

JR: Ja, dann wünsch ich euch für Samstag viel Glück!