Top im heutigen Topspiel waren allenfalls die Gastgeber

Sonntag, 21. Oktober 2018, 15:00 Uhr
FV Lörrach-Brombach – SV 08 Laufenburg 3:0 (1:0)

hier geht es zu den Bildern von Gerd Gründl

Ohne Gegentor blieb der SV 08 in den bislang absolvierten 11 Saisonspielen nur ein einziges Mal, als man zum Saisonauftakt beim TuS Efringen-Kirchen einen 2:0 Auswärtssieg verbuchen durfte.

Seither klingelte es im Tor des SV 08  im Schnitt 2 Mal (genau 1,8 Mal) pro Spiel und wenn Sandro Knab vorne, wie heute im Topspiel, ausnahmsweise mal nicht trifft, bleiben die Punkte eben beim Gegner.

Nach dem frühen, stark abseitsverdächtigen Gegentor der Lörracher Reserve nach sieben Spielminuten durch Höcketstaller hatte der SV 08 zwar mehr Ballbesitz und die größeren Spielanteile, echte Torchancen konnten sich die Schwarz-Weißen heute aber nicht erspielen. Die Gastgeber zogen sich nach der Führung weit zurück und beschränkten sich aufs Kontern. Bei einem dieser Gegenstöße hatte der SV 08 Glück, dass ein Kopfball nur Aluminium traf.

Auch im zweiten Spielabschnitt konnte der SV 08 keine Torgefahr entwickeln. Ein Schuss von Julian Völz aus der Distanz strich knapp am Pfosten vorbei. Das war es dann aber auch schon. Stattdessen häuften sich im Spiel des Tabellenführers teils katastrophale Abspielfehler, die die Gastgeber immer wieder zum Kontern einluden. So fielen in der 53. und 72. Spielminute durch Leisinger dann auch fast zwangsläufig die weiteren Gegentore zum 2:0 und 3:0.

Optimal die Chancenauswertung der Gastgeber, die aus insgesamt vier Möglichkeiten 3 Tore machten und aufgrund ihrer vorbildlichen Einstellung die Punkte verdientermaßen im Grütt behielten.

Der SV 08 versäumte es, einen seiner engsten Verfolger etwas mehr auf Distanz zu halten,  bleibt aber aufgrund  des Heimsieges des FC Wittlingen über den FC Erzingen noch an der Tabellenspitze, an der es aber mit den zwei direkten Verfolgern Lörrach-Brombach und FC Erzingen sowie dem FC Wittlingen dahinter in Lauerstellung sehr eng geworden ist.

Eng für den SV 08 wird es langsam auch personell. Neben den drei Langzeitverletzten, fehlten heute der noch weitere drei Spiele gesperrte Bujar Halili, der privat verhinderte Felix Schmidle sowie der verletzte Fabian Frieling und mit Emanuel Esser, der heute als noch 30 Minuten zu spielen waren, verletzt vom Feld musste, droht sich die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler noch weiter auszudehnen.

Scroll to Top