Tristes Novemberwetter tiefer Boden und ein Zittersieg im Kellerduell

Samstag, 05. November 2016, 14:30 Uhr
SV 08 Laufenburg – FC Zell 3:1 (1:1)

FC ZellHauptsache drei Punkte, die es dem SV 08 Team erlauben wieder ein wenig durchzuschnaufen. Die rote Laterne leuchtet weiterhin in Zell. Eine Offenbarung war es allerdings nicht, was die beiden Mannschaften der kläglichen Zuschauerkulisse boten. Die allerdings war in Anbetracht des Drucks der auf beiden Teams lastete auch nicht zu erwarten. Sandro Knab konnte wegen Rückenbeschwerden nicht auflaufen, Student Kevin Schmid fehlte ebenso wie der verletzte Matthias Feldmann. Um es vorweg zu nehmen: Der Sieg des SV 08 war glücklicher als es das Ergebnis erahnen lassen könnte.

Schon nach 3 Minuten mussten die Gastgeber wie schon so oft in dieser Saison einem Rückstand hinterherlaufen. Ihren ersten Angriff über die rechte Seite hatten die Wiesentäler mit einem Heber ins lange Eck erfolgreich abgeschlossen. In der Folge hatte der SV 08 zwar die größeren Spielanteile, zum Erfolg kamen sie allerdings erst, als ein Abwehrspieler des FC Zell eine Hereingabe von Maximilian Stockkamp zum 1:1 Ausgleich ins eigene Netz abfälschte. Angelo Armenio hatte dann noch Pech mit einem Lattentreffer.

Nach dem Wechsel übernahm der SV 08 die Initiative. Die Angriffsbemühungen endeten aber meist am Strafraum. Nach einer viertel Stunde lagen die Vorteile dann wiederum eher bei den Gästen. Der SV 08 konterte nun im eigenen Stadion, spielte aber teils gut eingeleitete Angriffe nicht konsequent genug zu Ende. Eine viertel Stunde vor Schluss sorgte dann aber Kapitän Christoph Mathis doch noch für den Führungstreffer. Sein Freistoß aus 18 Metern flog halbhoch vorbei an Freund und Feind ins lange Eck des Gästetores.

Dann musste der SV 08, in einer Phase in der die Offensivleute zu wenige nach hinten arbeiteten aber doch noch einmal zittern. Nur knapp scheiterten die Wiesentäler am Ausgleichstreffer. Angelo Armenio und Bujar Halili konnten in der Folge ihre Möglichkeiten nicht nutzen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Diese fiel dann aber doch noch, als Giovanni Tardo einen schwachen Abschlag des Gästetorhüters aufnahm und die Kugel zum 3:1 Endstand einschob.

Insgesamt ein durchaus glücklicher Sieg. Doch nach so viel  Pech am letzten Wochenende darf man auch mal das Glück bemühen.

Scroll to Top