Unser Verein vor ziemlich genau 70 Jahren

 

Nachdem der Zweite Weltkrieg den Spielbetrieb und das Vereinsleben völlig zum Erliegen brachte und viele geschätzte Sportkameraden nicht mehr nach Hause zurückkehren ließ, wurde Anfang 1947 in Laufenburg der Wunsch laut, wieder einen Sportverein zu gründen.

Aus diesem Grunde fanden sich am 22. März 1947 nachstehend ge­nannte Personen zu einer Vorbesprechung im Gasthaus zum Bächle (heute Alte Post) ein: Karl Baudoin, Otto Epting, Karl Gäng, Wilhelm Liepe, Paul Makiola, Ludmilla Knoll und Josef Wasmer.

Der für die Gründung vorgesehene Termin, 20. April 1947, musste verschoben werden, da bis dahin die Genehmigung der franz. Militärregierung noch nicht vorlag. Am Samstag, dem 26. April 1947 abends 18.00 Uhr war es dann soweit: Im Hotel Rebstock fand die Gründungsversammlung der „Sportvereinigung 08 Laufenburg‘ statt. Anwesend waren immerhin 40 Personen. In geheimer Wahl wurden gewählt: 1. Vorstand Otto Epting, 2.Vorstand Wilhelm Liepe, Schriftführer Norbert Wasmer, Kassier Wilhelm Pädelt.

Die Vereinssatzung wurde nach Ergänzung durch den Passus, dass der Verein nicht zu politischen Zwecken verwendet werden dürfe, einstimmig angenommen. Außerdem wurde interessanterweise beschlossen, folgende Sportarten aufzunehmen: Fußball, Handball, Faustball, Leichtathletik, Schwimmen, Gymnastik, Kegeln und Schach (fürwahr ein stolzes Programm). Der Spielbetrieb fand damals in der Nähe der heutigen Hochhäuser statt.

Zu dieser Zeit war hauptsächlich die in einem Bild festgehaltene Mannschaft des Jahres 1949 die Stütze des Vereins, der damals 132 männliche und 28 weibliche sowie 56 Mitglieder unter 20 Jahre zählte.

Interessanter Vorstandsbeschluss vom 23. September 1947:
Vereinsbeitrag für Aktive 1,00 RM, Passive 2,00 RM.

Hintere Reihe von links
1. Vorstand Spielmann Hans, Köpfle Paul, Sohn Ernst, Thome Karl, 2. Vorstand Liepe Wilhelm, Scheible Johann, Wipplinger Max, Dietsche Fritz, Wasmer Sepp, Spielausschuss Epting Otto, Keller Franz,

Vordere Reihe von links:
Riester Franz, Mutter Paul, Kaczor Franz, Djuga Andreas, Burger Karl