Vor 44 Jahren endete mit dem Sieg des Karlsruher SC beim Internationalen Oster-Jugendturnier eine großartige 17 Jahre andauernde Erfolgsgeschichte

An Ostersonntag, den 10. April 1977 überreichte der damalige Jugendleiter Dieter Schwand nach 17 erfolgreichen Turnierjahren den Pokal zum letzten Male. Mit dem Sieger Karlsruher SC nahm eine lange Erfolgsgeschichte ihr Ende. Nachfolgend eine kleine Rückschau.

Internationale Osterturniere eine Erfolgsgeschichte

Das Osterturnier wurde in den Jahren 1960 bis 1977 ausgetragen.

Bis zum Jahre 1968 war das von Ostersamstag bis Ostermontag dauernde Turnier ausschließlich mit Mannschaften aus dem Bezirk Hochrhein besetzt. Das sollte sich sehr bald ändern, nachdem Dieter Schwand 1966 von Rastatt nach Laufenburg zog und schon das Amt des Jugendleiters übernahm. Das Turnier musste 1966 wegen des Umbaus des Sportplatzes ausfallen.

1969 hieß der Turniersieger bereits VfB Borussia Neunkirchen und 1970 ging der Wanderpokal in den Besitz des FC 08 Villingen über. In den folgenden Jahren konnte das mit großem Aufwand organisierte Turnier immer mehr an Attraktivität hinzu gewinnen und über die drei Turniertage strömten Jahr für Jahr zwischen 2500 und 3000 Zuschauer ins Waldstadion.

Im Waldstadion begegneten sich fortan namhafte A-Juniorenteams aus Deutschland, Schweiz, den Niederlanden, England, Schottland, Frankreich und Italien.

Klangvolle Vereinsnamen

Traditionsclubs wie MSV Duisburg, Karlsruher SC, Fortuna Köln, Spandauer SV, Freiburger FC, 1. FC Nürnberg, der FC Augsburg, in dessen A-Jugend damals noch Bernd Schuster spielte, Bayer Leverkusen mit dem damaligen Jugendleiter Reiner Calmund waren ebenso nach Laufenburg gekommen wie der FC Northampton aus England, ein Auswahlteam aus Nordengland, Sparta Rotterdam und DHC Delft aus Holland, die Hillside Ardgowans und die Eastercraigs FC Glasgow aus Schottland, BSC Old Boys Basel und  diverse Auswahlteams aus der Schweiz, SC Stade Croisicais aus Frankreich oder der AC Brescia aus Italien.

Klangvolle Spielernamen

Zahlreiche Spieler erhielten später einen Profivertrag. Hier nur einige Namen von Spielern die Karriere machten.

Bernd Schuster mit FC Augsburg in Laufenburg, wurde später Profi u.a. beim CF Barcelona
Kurt Niedermaier mit Karlsruher SC, erhielt beim VfB Stuttgart einen Vertrag
Robert Birner mit FC Augsburg, später SC Freiburg
Günter Dämpfling mit 1. FC Nürnberg, danach Hannover 96
Norbert Fruck mit MSV Duisburg, später MSV Duisburg
Norbert Dronia mit MSV Duisburg dann Arminia Bielefeld
Martin Wiesner mit Karlsruher SC, dann Profi beim Karlsruher SC
Michael Harforth mit Karlsruher SC, dann Profi beim Karlsruher SC
Bimbo Binder mit Südbadischer Auswahl, dann SC Freiburg
Jogi Löw mit Südbadische Auswahl

In den Teams aus England und Schottland befanden sich Spieler, die bereits mit Profi-Vorverträgen ausgestattet waren. Bekannt wurde in diesem Zusammenhang, dass Peter Robinson, der 1976 mit einem nordenglischen Auswahlteam in Laufenburg war, ab 1976 als Profi für Burnley FC und ab 1980 für Sparta Rotterdam spielte!

Die Turniersieger 1960 – 1977

1960    SV 08 Laufenburg
1961    SV 08 Laufenburg
1962    SV 08 Laufenburg
1963    FC Zell
1964    FC 08 Säckingen
1965    SV 08 Laufenburg
1966    ausgefallen wegen Sportplatzumbau
1967    FC Tiengen
1968    VfB Waldshut
1969    VfB Borussia Neunkirchen/Saar
1970    FC 08 Villingen
1971    Freiburger FC
1972    Auswahl des Nordwestschweizer Fußballverbandes
1973    1. FC Nürnberg
1974    MSV Duisburg
1975    MSV Duisburg
1976    Sparta Rotterdam
1977    Karlsruher SC

Angesichts der immer größer werdenden Arbeitsbelastung für die Vorbereitung dieser Turniere (Korrespondenz mit vielen europäischen Spitzenvereinen in mehreren Sprachen), der immer höheren Ansprüche und Spesenforderungen renommierter Vereine (z. B. Kostenlose Unterbringung nur in Gaststätten und Ho­tels) und des hohen Einnahmerisikos bei schlechter Witterung im Hinblick auf den verhältnismäßig frühen Veranstaltungstermin an Ostern, entschloss sich die Vorstandschaft schweren Herzens dazu, die Durchführung eines der lange Jahre hindurch bedeutendsten Sportereignisse am Hochrhein einzustellen.

An die Stelle des traditionellen Osterturniers trat nun das Internationale Hallenfußballturnier für D- und C-Jugendmannschaften, das zwischenzeitlich auch schon seit über 20 Jahren mit großem Erfolg durchgeführt wird.

Scroll to Top