Wenn der Ball im Waldstadion ruht …

Nicht alle im Verein haben Pause 

Wenn im Dezember nach 17 Punktspielen die Personaldecke immer dünner wird und die Kräfte langsam schwinden, sehnen sich Trainer und Spieler nach einer Winterpause. Endlich mal ein paar Wochenenden ohne Fußball und den Kopf anderen schönen Dingen des Lebens zugeneigt.

Doch nicht allen im Verein ist es vergönnt, sich zurück zu lehnen und den Ball flach zu halten. Was für das Team auf dem Rasen gilt, hat keine Gültigkeit für das Team im Hintergrund. Dort nämlich läuft die Maschinerie weiter auf Hochtouren.

Während der Ball im Waldstadion ruht, sind die Leute im Hintergrund akribisch damit beschäftigt, die Weichen für eine gute Zukunft des Vereins zu stellen. Was das Vorstandsteam während der Winterpause bewegt, wird von außen eher selten wahrgenommen.

Für Vereinsfunktionäre sind die Spielpausen oftmals die intensivste Zeit einer Saison. Jugendleiter Heiner Berger und sein Stellvertreter Giuseppe Indelicato waren mit dem JFV Region Laufenburg über Wochen damit beschäftigt, zahlreiche Hallenturniere zu organisieren und durchzuführen, die Vereinsführung um ihren Vorsitzenden Johann Scheible nutzte die Zeit, um die eine oder andere Schwachstelle zu beheben.

So konnte unter anderem mit Herbert und Marco Scherzinger ein Trainerteam für die 2. Mannschaft gefunden werden, das berechtigte Hoffnung auf die Realisierung des Klassenerhalts aufkommen lässt.

Ein großes Lob gilt dabei der Sportlichen Leitung, allen voran Frank Rudigier, dem es darüber hinaus in den vergangenen 8 Wochen mit viel Überzeugungskraft gelungen ist, den kleinen Kader der 1. Mannschaft mit sechs neuen Spielern gezielt zu verstärken. Der erweiterte Mannschaftskader bietet dem Trainerteam für die Rückrunde wieder mehr Alternativen.

Neben einem umfangreichen Paket, das es für die Vereinsführung während der „Winterpause“ zu schnüren galt, ist es Johann Scheible zusammen mit zahlreichen Helfern dann auch noch gelungen, im Sportheim weitere Schönheitskorrekturen vorzunehmen. Nach Einrichtung des „Laufenburger Ecks“ erhielt auch das Nebenzimmer des Sportheims einen neuen Anstrich.  Ganz besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang Elvis Gojak und Dieter Wipper. Ebenso Gerhard Vogt, der unzählige Stunden damit verbracht hat, die Elektrik im Sportheim gar auf eigene Kosten zu verbessern.

Weitere Helfer wie Ute Sommer, Werner Huber, Hubert Eschbach, Martin Rogosch und Jürgen Lonardoni haben sich mit mehreren Aktionen sehr positiv eingebracht. U.a. wurden bei einem von Johann Scheible initiierten Arbeitsdienst Anfang Januar 18m3 Laub aus dem Waldstadion gefegt und mit einem von Thomas Schneider zur Verfügung gestellten Anhänger abtransportiert.

Maßnahmen, die anders als zahlreiche weitere während der Spielpause vorgenommenen Aktivitäten, auch von außen wahrgenommen werden können. Besonderer Erwähnung bedarf es auch Joachim Goller, Bruno Ebner und Werner Oeschger, die sich dem Thema Sponsoring angenommen haben.

Zwischenzeitlich ist die Winterpause beendet und der Ball rollt bereits wieder im Waldstadion. Nach einer intensiven Trainingswoche absolviert unsere ERSTE schon morgen ihr erstes Testspiel. Der FC Erzingen gastiert im Waldstadion. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

Vieles im Verein hat sich zum Positiven gewendet. Freuen wir uns also auf eine sicher hoch interessante Rückrunde mit einem hoffentlich auch nochmals ansteigenden Zuschauerinteresse.

Scroll to Top