Wenn es was zu bemängeln gibt dann die Torausbeute

Samstag, 15. September 2018, 15:30 Uhr
SV 08 Laufenburg – FC Zell 5:2 (2:0)

Aufgebot SV 08:
Fatih Er, Felix Zölle, Julian Völz, Eduard Nowack, Emanuel Esser (85. Christian Keller), Christoph Mathis, Steffen Späthe, Amin Bouhouch (74. Felix Schmidle), Bujar Halili, Sandro Knab, Arber Islami (83. Elias Willmann)

„Die Gäste hatten in puncto Chancenverwertung ein klares Plus“, befand Winny Dietsche (BZ) nach dem Spiel. Und in der Tat, es konnte ihm niemand widersprechen. Aus drei Möglichkeiten, davon ein völlig unnötiger Strafstoß machten die Gäste noch zwei Tore.

Torjubel nach dem 3:0 durch Sandro Knab

Der das Spiel klar dominierende SV 08 hingegen begnügte sich im ersten Spielabschnitt mit zwei klasse herausgespielten Toren von Bujar Halili und Arber Islami, ließen aber mindestens drei weitere glasklare Möglichkeiten von Sandro Knab und Emanuel Esser liegen.

Mit dem 2:0 Halbzeitstand waren die Gäste, die kurz vor der Pause bei ihrer ersten Möglichkeit durch einen Lattenschuss fast noch zum Anschlusstreffer gekommen waren, noch gut bedient.

Im zweiten Spielabschnitt lief der Ball nicht mehr wie gewohnt durch die eigenen Reihen. Die Gäste waren aber zu keiner Zeit in der Lage, den Spielstand zu korrigieren.

Erst in der zweiten Hälfte des zweiten Durchganges legte der SV 08 nochmals zu und erspielte sich durch sehenswerte Tore von Sandro Knab und Julian Völz einen längst verdienten 4:0 Tore Vorsprung. Per Strafstoß verkürzte der FC Zell durch Wunderle auf 4:1, ehe erneut Sandro Knab mit seinem 13. Saisontor den alten Abstand wiederherstellte. Durch Verwertung ihrer dritten Möglichkeit kamen die Gäste mit dem Treffer von Daniel Philipp dann noch zu ihrem zweiten Tor.

Emanuel Esser machte ein gutes Spiel, hat derzeit aber im Abschluss kein Glück  

Ein hoch verdienter Sieg des SV 08 in einem Spiel in dem Coach Michael Wasmer viel Positives aber auch durchaus schwächere Phasen seiner Mannschaft gesehen hat. 6 Spiele 6 Siege und noch viel Potential nach oben.

Es macht Spaß mit der Truppe, meinte der Coach nach dem Spiel.

Torschützen unter sich. Sandro Knab (links) traf zweimal, Julian Völz traf zum 4:0