Das Hochrheinderby mit Spielbericht und weiteren Bildern

Samstag, 20. November 2021, 14:30 Uhr
FSV Rheinfelden – SV 08 Laufenburg 1:1 (0:1)

Aufgebot SV 08:
Fatih Er,  Felix Zölle, Eduard Nowak, Moriz Hackenberger Paul Mendy, Paul Denz, Alex Schneider, Mika Schmidt (69. Simon Hilpert), Mike Heyde (75. Tim Oeschger), Jonas Gläsemann, Sandro Knab

Die auswärts noch sieglosen Nullachter beim noch ungeschlagenen Tabellenführer. Sehr viele hätten wohl nicht darauf gewettet, dass die Gäste etwas Zählbares aus Rheinfelden mit nach Hause nehmen würden.

Nach dieser Notbremse blieb Schiedsrichter Baran keine andere Wahl. Rote Karte gegen Julian Jäger. Den direkten Freistoß verwandelte  Sandro Knab sehenswert zu 1:0 Führung 

Weitere Bilder per Klick  aufs Foto ..

Das Derby stieß auf großes Zuschauerinteresse. Die Sonne hatte den dichten Nebel längst aufgelöst und so bildete sich an der „2G Kontrolle“ schon eine halbe Stunde vor dem Anstoß  eine lange Zuschauerschlange und die Tribüne der erst vor wenigen Wochen eingeweihten, sehr gelungenen NaturEnergie Arena war schon gut gefüllt. Bis zum pünktlichen Anpfiff der Begegnung durch Schiedsrichter Remigiusz Baran hatten sich im Stadion über 500 Zuschauer eingefunden.

Von Beginn an entwickelte sich ein auf hohem Niveau stehendes Derby.  Beide Teams gingen ein hohes Tempo. Die Gastgeber mit ihrer starken Offensivabteilung unterstrichen, weshalb sie so souverän an der Tabellenspitze stehen. Doch die Nullachter, die mit einem völlig anderen Gesicht als noch eine Woche zuvor aufgelaufen waren, hielten stark dagegen. Schon früh attackierten sie den Favoriten, waren oftmals Sieger im Zweikampf, störten so die Gastgeber sehr am Spielaufbau und leiteten immer wieder eigene gefährliche Konter ein.

Ein Sonderlob verdiente sich dabei der junge Mika Schmidt (Foto oben) aber auch Alex Schneider, die im Mittelfeld zahlreiche Zweikämpfe gewannen und so viel für die Offensive taten, in der Sandro Knab einmal mehr der auffälligste Akteur war.

Ein Lob verdient sich aber auch die in den vergangenen Wochen nicht immer sattelfeste Abwehr um Moritz Hackenberger, Paul Mendy, Felix Zölle, Eduard Nowak und Paul Denz, die es der starken Offensive der Gastgeber sehr schwer machten zum Erfolg zu kommen.

In der 36. Spielminute war Sandro Knab seinem Gegenspieler Julian Jäger enteilt und mit der Kugel am Fuß in Richtung Torhüter Ozan unterwegs. Julian Jäger konnte die Sturmspitze rund 20 Meter vor dem Tor nur durch eine Notbremse stoppen, was Schiedsrichter Remigiusz Baran sofort der Roten Karte quittierte. Den fälligen Freistoß zirkelte Sandro Knab unhaltbar für Ozan an der Mauer vorbei präzise zum 0:1 ins kurze Eck. Es war sein 10. Tor im 10. Spiel.

Beide Teams tauchten immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafräumen auf, so dass das Derby stets spannend und unterhaltsam, die Abwehrreihen aber auf der Hut waren und kaum etwas zuließen. Kurz vor dem Seitenwechsel zog Schiedsrichter Baran die gelbe Karte, nachdem Paul Denz, obwohl der Schiedsrichter das Spiel schon wegen einer Abseitsstellung unterbrochen hatte, den Ball noch aufs Tor schoss. Eine unnötige gelbe Karte die für Paul Denz noch Folgen haben sollte.

Mit einem durchaus verdienten 1:0 Vorsprung der Gäste ging es in die Pause. Sollte es dem nun in Überzahl agierenden SV 08 tatsächlich gelingen ihren ersten Auswärtserfolg ausgerechnet beim noch ungeschlagenen Tabellenführer einzufahren? Den Nullachtern war es an diesem Tag allemal zuzutrauen.

Kaum 5 Minuten nach Wiederanpfiff bot sich Felix Zölle nach einem Abstimmungsfehler in der FSV Abwehr allein vor Torhüter Ozan stehend die Riesenchance das vielleicht vorentscheidende 0:2 zu erzielen. Doch überrascht von der Möglichkeit zögerte er einen Tick zu lange und die Chance war vertan. Die etwas größeren Spielanteile lagen nun bei den Gastgebern. Die SV 08 Abwehr hielt aber weiter stand und wenn es eng wurde stand hinter der Abwehr auch noch Fatih Er, der ebenfalls ein tadelloses Spiel machte.

20 Minuten waren vergangen, als es im Mittefeld zu einem Gerangel kam, in dessen Verlauf Schiedsrichter Baran Paul Denz mit Gelb bzw. mit Gelb/Rot bestrafte. Jetzt war das Derby personell wieder ausgeglichen. Der FSV drängte nun auf den Ausgleich. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Partie jetzt immer hektischer und emotionaler aber nie unfair, obwohl Schiedsrichter Baran neben der Roten und Gelb/Roten Karte insgesamt auch achtmal Gelb zog.

Der SV 08 verteidigte gut und kam selbst in der starken Drangphase des Tabellenführers immer noch zu aussichtsreichen Vorstößen. Doch der Ausgleich lag nun buchstäblich in der Luft. Dieser fiel dann auch tatsächlich 8 Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit durch Massimo De Franco, der aus spitzem Winkel ins lange Eck traf. Es blieb spannend bis zum Schlusspfiff. An der insgesamt gerechten Punkteteilung änderte sich aber auch in der 3minütigen Nachspielzeit nichts mehr.

Sollte es dem SV 08 gelingen in den beiden vor dem Jahreswechsel noch ausstehenden Heimspielen nochmals so aufzutreten wie an diesem Samstag, so wird er noch ein paar wichtige Punkte einfahren.

 

Nach oben scrollen