SV 08 hat den Verbandsligisten am Rande einer Niederlage gibt aber am Ende einen 4:1 Vorsprung noch ab

Tore: 1:0 Bujar Halili (FE (16.), 2:0 Sandro D Accusrso (30.), 2:1 Mislimovic (42.), 3:1 Emanuel Esser (45+2), 4:1 Sandro Knab (45+4), 4:2 Mislimovic (49.), 4:3 Ceesay (52.), 4:4 Stöhr (56.), 5:4 Bujar Halili (FE 60.), 5:5 Samardzic (75.), 5:6 Stöhr (88.)
Schiedsrichter: Ramon Leisinger

290 Zuschauer sahen ein Pokalspiel mit hohem Unterhaltungswert, in dem das SV 08 Team dem Verbandsligisten jederzeit Paroli bot. Von Beginn an war es den Schwarz-Weißen deutlich anzumerken, dass sie eine Pokalüberraschung herbeiführen wollten und es sah sehr lange danach aus, aus sollte ihnen dies auch gelingen.

Der SV 08 erspielte sich gleich Feldvorteile und als sich Emanuel Esser auf der linken Seite durchgesetzt hatte, scheiterte er selbst zunächst noch im Abschluss, doch über Sandro D`Accurso gelangte der Ball zu Paul Mendy, der im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Bujar Halili zur frühen Führung der Gastgeber.

Weiter blieben die Schwarz-Weißen das aktivere Team. Als es Sandro D`Accurso gelang, sich im Strafraum in aussichtsreiche Schussposition zu bringen nutzte der Torjäger diese Gelegenheit blitzschnell und knallte die Kugel zum 2:0 ins Netz von Sandro Keller.

Als nach einem Konter der Gäste der Ball schon geklärt schien, nutze Mislimovic einen Ballverlust in der SV 08 Abwehr zum 2:1 Anschlusstreffer. In der Folge bot sich den Gästen noch eine gute Chance zum Ausgleich, die aber nicht genutzt werden konnte. Aufgrund von Trinkpausen und zahlreichen Unterbrechungen ließ der gut leitende Schiedsrichter Ramon Leisinger 5 Minuten nachspielen. Diese Zeit nutzten die Hausherren zu zwei weiteren Toren.  Zunächst traf der trickreiche Emanuel Esser mit einem herrlichen Tor zum 3:1 und noch in der gleichen Spielminute war es Sandro Knab der mit einem platzierten Schuss ins lange Eck auf 4:1 Halbzeitstand erhöhte.

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Mislimovic nach feinem Spielzug das 4:2. Der SV 08 agierte weiter offensiv, vielleicht zu offensiv. Der SV Weil zeigte aber Moral und kam innerhalb von vier Minuten, allerdings auch begünstigt durch leichtfertige Ballverluste, durch Tore von Ceesay und Stöhr zum 4:4 Ausgleich.

Weitere vier Minuten später konnte Torhüter Keller nur durch ein Foul an Emanuel Esser den erneuten Führungstreffer des SV 08 verhindern. Wiederum war es Bujar Halii, der den fälligen Strafstoß sicher zum 5:4 verwandelte.  Doch eine viertel Stunde vor Schluss kamen die Gäste durch ein Tor von Samarzic erneut zum Ausgleich. Nun konnte auch noch der eingewechselte Neuzugang Jonas Gläsemann seine Offensivqualitäten unter Beweis stellen. Zunächst scheiterte er in einer Eins zu Eins Situation knapp mit guter Möglichkeit zur erneuten Führung an Torhüter Keller und gleich danach hatte er Pech mit einem fulminanten Distanzschuss, der nur knapp sein Ziel verfehlte.

Sollte das Spiel nun, entgegen den Erwartungen zur Halbzeit, doch noch in die Verlängerung gehen?  Nein, es kam noch viel härter für die Schwarz-Weißen. 2 Minuten vor dem Abpfiff traf Stöhr mit seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag noch zum 6:5.

Ein Pokalkrimi mit 11 Toren und einem bitteren Ende für die Nullachter. Michael Wasmer zeigte sich nach Spielschluss nicht unzufrieden, merkte dann aber doch noch an, „wenn du 4:1 führst darfst du eigentlich nicht mehr verlieren.“

Fazit: Schade, dass sich die Mannschaft nicht belohnt hat. Gute Leistung gegen ein Verbandsliga-Spitzenteam. Die Nullachter scheinen, zwei Wochen vor dem Rundenstart, für die Landesliga gerüstet.  Um die Offensive muss man sich wohl nicht all´ zu viele Gedanken machen. Handlungsbedarf besteht allenfalls in der Abwehr. Doch mit dem bald wieder einsatzfähigen Sebastian Flaig gibt es auch dort noch Alternativen.

Sandro D`Accurso torgefährlich wie eh und jem traf hier zum 2:0

Bujar Halili schickte Torhüter Sandro Keller bei seinem ersten Strafstoß in die falsche Ecke –  1:0   SV 08

Sandro Keller ahnte die Ecke, doch auch gegen den zweiten Strafstoß von Bujar Halili zum 5:4 war er machtlos

Jonas Gläsemann zeigte auch in seinem zweiten Einsatz sehr gute Ansätze

Hier geht`s per Klick zu den weiteren Bildern

Scroll to Top